Kinder- und Jugendarbeit

Für Kinderrechte stark machen: Caritas zeichnet vorbildliche Kinder- und Jugendprojekte aus

Kinder haben Rechte - zum Beispiel auf Bildung und auf Schutz vor Missbrauch und Gewalt und darauf, nicht in Armut aufwachsen zu müssen. Das ist seit 1989 in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschrieben. Um auf diese Rechte aufmerksam zu machen, vergibt der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln kurz vor dem Weltkindertag den Kinderrechte-Preis „Justine“. Der Preis geht bereits zum zweiten Mal an Kinder- und Jugendgruppen, die sich für Kinderrechte stark machen.

16 Kinder- und Jugendgruppen aus dem Erzbistum Köln haben sich um die „Justine“ beworben. Die Palette der eingereichten Projektarbeiten umfasst Collagen, Ferienaktionen, Kinderrechtebücher, Litfasssäulen sowie Lied- und Filmbeiträge zu unterschiedlichsten Kinderrechten. Eine unabhängige Jury wählte die Preisträger aus. Die ersten drei Plätze werden mit Sachpreisen im Wert von 500 bis 1.000 Euro ausgezeichnet. Einige Projekte erhalten einen Sonderpreis.

Dompropst Dr. h.c. Norbert Feldhoff und Diözesan-Caritasdirektor Dr. Frank Johannes Hensel werden die Preise überreichen. Für besondere Unterhaltung sorgen der Kinderzirkus des Raphaelshauses Dormagen, die Jugendband „Massive Lärmbelästigung“ des CJG St. Josefshauses in Eckenhagen und die Autorin Antje Szillat mit ihrem Buch „Justine und die Kinderrechte“.

Mehr Informationen: http://caritas.erzbistum-koeln.de/caritas/fachbereiche/ki_ju_fam/kinderrechte/

Info-Pool