Kinder- und Jugendarbeit / Sozialpolitik

Frauen sind vielfältig: BDKJ positioniert sich gegen Frauenbild der Neuen Rechten

Junge dunkelhäutige Frau mit Megaphon
Bild: © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) fordert alle Kandidatinnen und Kandidaten für den kommenden Deutschen Bundestag auf, sich im Wahlkampf und darüber hinaus zur Vielfalt weiblicher Lebensentwürfe zu bekennen und sich für vielfältige Rollenbilder für Frauen einzusetzen.

Mit ihrem Beschluss "Stark für Frauen: Wir widersprechen dem Frauenbild der Neuen Rechten" hat sich die Bundesfrauenkonferenz des BDKJ kürzlich in Berlin klar gegen die vereinnahmende Geschlechterpolitik der Neuen Rechten positioniert.

"Rechtspopulistische Gruppierungen vertreten ein einengendes Frauenbild, das Frauen einseitig Rollen im Privaten, als Mutter oder Hausfrau zuweist", erläutert BDKJ-Bundesvorsitzende Lisi Maier "diesem Frauenbild widersprechen wir deutlich!"

Im Beschluss heißt es wörtlich: "Als Frauen im BDKJ wollen wir Verbandsleiterin, Auszubildende, Studentin, Partnerin, Freundin, Ehefrau, Mutter, Arbeiterin, Vorgesetzte oder jemand ganz anderes sein können – ohne dafür verurteilt zu werden. Wir möchten in einer Gesellschaft leben, die all dies zulässt und Vielfalt als wertvoll begreift."

Der komplette Beschluss kann auf der Webseite des BDKJ nachgelesen werden, 

Quelle: Bund der Deutschen Katholischen Jugend vom 05.05.2017

Info-Pool