Engagement

Förderprogramm 4Generation gestartet

Junge Erwachsene sitzen an einem Tisch in einem Besprechungsraum und sprechen über das Thema Ehrenamt.
Bild: © Africa Studio - fotolia.com

Freiwilliges Engagement in der Jugendarbeit stärken und qualifizieren, Beteiligung junger Menschen verbessern und Vielfalt in der Jugendarbeit erlebbar machen – dafür steht das niedersachsenweite Förderprogramm „4Generation – Vielfalt – Beteiligung – Engagement in der Jugendarbeit“. Anträge können jetzt gestellt werden. Für die kommenden fünf Jahre stehen insgesamt drei Millionen Euro bereit.

Das Förderprogramm „4Generation – Vielfalt -Beteiligung -Engagement in der Jugendarbeit“ fördert innovative und kreative Projektideen von Jugendgruppen, -verbänden und -initiativen. Bei den Projekten soll es u. a. darum gehen, neue Wege der Beteiligung zu erproben und politisch aktiv zu werden, Vorurteile abzubauen und Jugendliche für Vielfalt zu sensibilisieren sowie sie an freiwilliges Engagement heranzuführen bzw. die Rahmenbedingungen für gesellschaftliches Engagement zu verbessern.

Die Projektideen sollen dabei von jungen Menschen in Jugendverbänden, -gruppen, -initiativen und -einrichtungen selbst entwickelt, verantwortet und umgesetzt werden. Durch die entstehenden Projekte in ganz Niedersachsen sollen die Jugendarbeit als Bildungs- und Sozialisationsfeld weiter etabliert, Strukturen aufgebrochen und miteinander verknüpft sowie neue Zugänge zur gesellschaftlichen Teilhabe und Persönlichkeitsentwicklung für junge Menschen zur Verfügung gestellt werden.

Vielfältige Möglichkeiten und Unterstützung für eigenständige Projekte

In den Förderbereichen „Vielfalt“, „Beteiligung“ und „Engagement & Experimentelles“ bietet das Förderprogramm engagierten jungen Menschen die Möglichkeit, niedrigschwellig und ohne großen bürokratischen Aufwand ihre Ideen zu verwirklichen. Jugendliche haben nicht nur die Möglichkeit, sich durch die Projekte in einem bestimmten Themenbereich zu qualifizieren und zu sensibilisieren, sondern lernen dabei automatisch, was es heißt, eigenverantwortlich ein Projekt durchzuführen, zu organisieren und zu verwalten. Dabei werden sie engmaschig durch die Servicestelle im Landesjugendring begleitet.

Das Förderprogramm fördert Projekte in einer Größenordnung von 1.500 bis 20.000 Euro und mit einer Laufzeit von 3 bis 24 Monaten. Mithilfe des Online-Antrags und eines Online-Projektbüros können junge Menschen ihre Antragsstellung sowie die spätere Dokumentation und Verwendungsnachweisführung weitgehend eigenständig und möglichst unbürokratisch vornehmen. In diesem Zusammenhang wird die Servicestelle als Unterstützung und Beratung bei Fragen rund um das Förderprogramm zur Verfügung stehen und darüber hinaus durch Netzwerktreffen, Qualifizierungsmodule und Publikationen fachliche Impulse bieten.

Anträge können monatlich gestellt werden

Der Landesjugendring Niedersachsen startete das Antragsverfahren im Rahmen seiner digitalen, 44. Vollversammlung. Die niedersächsische Sozialministerin Daniela Behrens begrüßte die Initiatitve: „Gerade und vor allem jetzt inmitten der Pandemie ist das Engagement der Ehrenamtlichen für unser Land unverzichtbar. Dieser Einsatz zieht aber auch darüber hinaus große Kreise: Der Landesjugendring macht Demokratie für junge Menschen lebendig und greifbar. Diese aktiven Angebote sollten auch in Zukunft weiterentwickelt, gestärkt und gefördert werden.“

Ab sofort können unter www.4generation.de Anträge für Projekte im Rahmen des Förderprogramms gestellt werden, sodass zeitnah die ersten innovativen und kreativen Projektideen für die niedersächsische Jugendarbeit im Rahmen des Programms starten können. Jeweils zum Monatsersten können die Projektanträge gestellt werden. Start der beantragten Projekte kann dann frühestens jeweils einen Monat nach Fristende sein.

Quelle: Landesjugendring Niedersachsen vom 09.03.2021

Info-Pool