Bis Ende 2021 verlängert

Flexiblisierte Förderung für Träger der politischen Bildung

Verschiedene Münzstapel auf Scheinen
Bild: © PhotographyByMK - fotolia.com

Die pandemiebedingten Maßnahmen, die das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung zur Unterstützung der Träger der politischen Bildung ergriffen hat, haben sich bewährt und werden verlängert. Durch eine Flexibilisierung der Förderrichtlinien ist es den Trägern u.a. möglich, neben Präsenz und Online-Veranstaltungen weitere förderfähige Maßnahmen zu beantragen.

Hinzu kommt, dass Verlängerungen, Verschiebungen sowie Anpassungen von Projekten unkompliziert ermöglicht werden. Diese Maßnahmen – die zunächst bis zum 31.12.2020 begrenzt waren – wurden in der Trägerlandschaft sehr positiv aufgenommen und werden deshalb um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2021 verlängert. Damit leisten BMI und bpb einen wichtigen Beitrag zur notwendigen Stabilisierung der in der politischen Bildung tätigen Träger und Vereine.

Hierzu erklärt BMI-Staatssekretär Dr. Markus Kerber: „Schon frühzeitig hat das BMI die drohenden schweren mittel- und langfristigen Konsequenzen der Corona-Pandemie für die künftige Rolle der Träger in der politischen Bildungsarbeit der Bundesrepublik und damit für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft mit Sorge gesehen. Wir haben deshalb schnell Maßnahmen ergriffen, um die Träger in der Corona-Krise zu unterstützen. Diese Maßnahmen haben sich bewährt und werden deshalb bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Ich bin zuversichtlich, dass es uns mit den ergriffenen Maßnahmen und bei weiterem engagierten Vorgehen aller Beteiligten gelingen wird, die Träger der politischen Bildung durch diese schwierige Zeit zu begleiten.“

Quelle: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat vom 01.10.2020

Info-Pool