Kinder- und Jugendarbeit / Kinderschutz

BDL-Delegierte beschließen Ehrenerklärung zur Prävention sexualisier Gewalt

Mädchen mit Puppe im Arm hält sich Hände vors Gesicht
Bild: © Rafael Ben-Ari - Fotolia.com

„Niemand, kein Kind, Jugendlicher oder junger Erwachsener, darf in unserem Verband durch Verhalten anderer zu Schaden kommen“, heißt es in der Ehrenerklärung „Nicht wegsehen - handeln“, die der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) auf seiner Bundesmitgliederversammlung mit überwältigender Mehrheit verabschiedet hat.

Die Ehrenerklärung gehört zu den unmittelbar sichtbaren Ergebnissen der langjährigen Präventionsarbeit des Jugendverbandes gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

„Jugendarbeit lebt vom Vertrauen, vom Miteinander und der Gemeinschaft. Das sind Werte, die unter keinen Umständen aufs Spiel gesetzt werden dürfen. Darum ist sexualisierte Gewalt für uns kein Tabuthema. Ganz im Gegenteil: Wir stehen in der Verantwortung, nehmen den Schutzauftrag für die Kinder und Jugendlichen im Verband ernst“, so Tobias Schubotz, stellvertretender BDL-Vorsitzender.

Seit Jahren beschäftigt sich der größte Jugendverband im ländlichen Raum mit dieser Thematik. Gemeinsam mit seinen Landesverbänden hat er beispielsweise einen Krisenleitfaden erarbeitet, AnsprechpartnerInnen ausgebildet und jetzt die Ehrenerklärung auf den Weg gebracht, um zu sensibilisieren, Übergriffe zu verhindern bzw. angemessen reagieren zu können. „Nicht wegsehen - handeln“ hat der BDL seine Offensive gegen sexualisierte Gewalt überschrieben, die auf Dauer angelegt ist.

Die ersten Ehrenerklärungen sind von haupt- und ehrenamtlich tätigen MitarbeiterInnen der Landjugend bereits unterschrieben. Darin erklären sie, gegen sexistisches, diskriminierendes und gewalttätiges verbales und nonverbales Verhalten Stellung zu beziehen und nicht wegzuschauen.

Auch wenn vieles von dem, was in der Ehrenerklärung des BDL steht, selbstverständlich scheint, setzt der Jugendverband damit ein deutliches Zeichen. „Jeder weiß, dass wir uns mit dieser Thematik nicht nur auseinandergesetzt haben, sondern auch offensiv handeln werden. Heute und in der Zukunft“, verspricht der stellvertretende BDL-Vorsitzende Tobias Schubotz.

Quelle: Bund der Deutschen Landjugend

Info-Pool