Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Ein klares Bekenntnis zu Europa: KLJB-Bundesausschuss beschließt europäisches Landjugendtreffen

Drei Hände führen Puzzleteile zueinander
Bild: © Sunny Studio - Fotolia.com

Der Bundesausschuss der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) tagte am Wochenende in Bonn. Vom 24. bis 26. Juni 2016 beratschlagten rund 40 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland verbandliche und gesellschaftspolitische Themen. Ein zentraler Beschluss war die Durchführung eines internationalen Landjugendtreffens.

Im Zentrum des Treffens der Katholischen Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) standen Beschlussfassungen, die den Verband in den nächsten Jahren prägen werden. So wurde die Durchführung eines internationalen Landjugendtreffens beschlossen, dass im Jahr 2018 gemeinsam mit der MRJC (Mouvement Rural de Jeunesse Chrétienne), also dem französischen Pendant der KLJB, in Frankreich stattfinden soll. „Wir wollen mit diesem Treffen die Freundschaft, die bereits seit vielen Jahren zwischen den französischen und deutschen Landjugendlichen besteht, weiter festigen und mit diesem Beschluss – wenige Tage nach dem Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union – auch ein Zeichen setzen, dass die europäische Idee weiter am Leben ist“, erklärt KLJB-Bundesseelsorger Daniel Steiger.

„Gerade in einer Zeit, in der Europa unter rechtspopulistischen Tendenzen und zunehmender Renationalisierung leidet, wollen wir zeigen, dass MRJC und KLJB für eine gegenläufige Entwicklung stehen“, ergänzt KLJB-Bundesvorsitzender Stephan Barthelme.
„Jetzt ist es wichtig, sich für Europa stark zu machen und den europäischen Gedanken weiter zu tragen – am besten gelingt das natürlich in der persönlichen Begegnung.“

Daneben verabschiedete der Bundesausschuss den Beschluss „Frohes Schaffen!“ zu Ausbildungs- und Erwerbsperspektiven auf dem Land.

Büro in Berlin

In einem Studienteil zu „Zukunftsfähige Verbandstruktur“ setzten sich die Teilnehmenden darüber hinaus damit auseinander, wie der Bundesverband der KLJB strukturell aufgestellt werden muss, um auch in der Zukunft seine Aufgaben gut erfüllen zu können. Als erster wichtiger Schritt wird demnächst eine Außenstelle der KLJB in Berlin eröffnet, um eine größere räumliche Nähe zu den politischen EntscheidungsträgerInnen zu erreichen und sich noch besser vernetzen zu können.

Auch die Kampagne „Rio bewegt. Uns.“ wurde beim Frühjahrs-Bundesausschuss thematisch erneut aufgegriffen. Die Aktion nimmt die diesjährigen Olympischen Sommerspiele und die Paralympics zum Anlass, mehr Fairness und Gerechtigkeit für die Menschen in Brasilien zu fordern und wird gemeinsam mit dem katholischen Hilfswerk Adveniat und weiteren Organisationen gestaltet.

Der Bundesausschuss der KLJB tagt zwei Mal im Jahr an wechselnden Orten. Neben KLJB-Landes- und Diözesanvorsitzenden aus ganz Deutschland nehmen der Bundesvorstand und die Referentinnen und Referenten der KLJB-Bundesstelle sowie die Bundesarbeitskreise an der Versammlung teil.

Mehr Informationen und alle Beschlüsse zum Download sind auf www.kljb.org zu finden.

(Im Zentrum des Treffens standen dabei Beschlussfassungen, die den Verband in den nächsten Jahren prägen werden. So wurde die Durchführung eines internationalen Landjugendtreffens beschlossen, dass im Jahr 2018 gemeinsam mit der MRJC (Mouvement Rural de Jeunesse Chrétienne), also dem französischen Pendant der KLJB, in Frankreich stattfinden soll. „Wir wollen mit diesem Treffen die Freundschaft, die bereits seit vielen Jahren zwischen den französischen und deutschen Landjugendlichen besteht, weiter festigen und mit diesem Beschluss – wenige Tage nach dem Referendum über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union – auch ein Zeichen setzen, dass die europäische Idee weiter am Leben ist“, erklärt KLJB-Bundesseelsorger Daniel Steiger.

„Gerade in einer Zeit, in der Europa unter rechtspopulistischen Tendenzen und zunehmender Renationalisierung leidet, wollen wir zeigen, dass MRJC und KLJB für eine gegenläufige Entwicklung stehen“, ergänzt KLJB-Bundesvorsitzender Stephan Barthelme.
„Jetzt ist es wichtig, sich für Europa stark zu machen und den europäischen Gedanken weiter zu tragen – am besten gelingt das natürlich in der persönlichen Begegnung.“

Daneben verabschiedete der Bundesausschuss den Beschluss „Frohes Schaffen!“ zu Ausbildungs- und Erwerbsperspektiven auf dem Land.

Büro in Berlin
In einem Studienteil zu „Zukunftsfähige Verbandstruktur“ setzten sich die Teilnehmenden darüber hinaus damit auseinander, wie der Bundesverband der KLJB strukturell aufgestellt werden muss, um auch in der Zukunft seine Aufgaben gut erfüllen zu können. Als erster wichtiger Schritt wird demnächst eine Außenstelle der KLJB in Berlin eröffnet, um eine größere räumliche Nähe zu den politischen EntscheidungsträgerInnen zu erreichen und sich noch besser vernetzen zu können.

Auch die Kampagne „Rio bewegt. Uns.“ wurde beim Frühjahrs-Bundesausschuss thematisch erneut aufgegriffen. Die Aktion nimmt die diesjährigen Olympischen Sommerspiele und die Paralympics zum Anlass, mehr Fairness und Gerechtigkeit für die Menschen in Brasilien zu fordern und wird gemeinsam mit dem katholischen Hilfswerk Adveniat und weiteren Organisationen gestaltet.

Der Bundesausschuss der KLJB tagt zwei Mal im Jahr an wechselnden Orten. Neben KLJB-Landes- und Diözesanvorsitzenden aus ganz Deutschland nehmen der Bundesvorstand und die Referentinnen und Referenten der KLJB-Bundesstelle sowie die Bundesarbeitskreise an der Versammlung teil.

Mehr Informationen und alle Beschlüsse zum Download sowie druckfähige Fotos zur Pressemitteilung und Stephan Barthelme finden sie auf www.kljb.org

Info-Pool