Online-Angebot

Digitale HIV-Prävention für Schulklassen und Jugendliche

Bunte Kondome in einer Reihe
Bild: Bru-nO - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Die psychosoziale AIDS-Beratungsstelle der Caritas bietet ein neues Online-Angebot zur Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten an. Es ist frei zugänglich und ohne Anmeldung nutzbar.

Wie ist das Leben mit HIV? Um Schülerinnen, Schülern und Jugendlichen ab der 8. Klasse diese Frage zu beantworten, kommt das Team der Psychosozialen Caritas-AIDS-Beratungsstellen normalerweise direkt in den Unterricht. „2019 konnten wir noch direkt an die Schulen gehen und Jugendlichen präventiv Kenntnisse über Infektionskrankheiten vermitteln“, so Fachdienstleiterin Regina Lange-Rönning. Coronabedingt sei das derzeit nicht möglich. „Damit die wichtige Aufklärungsarbeit nicht zu kurz kommt, bieten wir ab sofort ein unkompliziertes Online-Angebot“, erklärt Lange-Rönning. Dabei handelt es sich um eine interaktive Präsentation. Avatar Kiki führt dabei durch Sachinformationen, einen Podcast mit den Erfahrungen Betroffener und empfiehlt passende Videoclips, beispielsweise zur Fragestellung „Wie verändert sich das Leben mit dem Virus?“.

Niedrigschwelliger Zugang zu Präventionsangebot

Den Vorteil der digitalen Prävention sieht Lange-Rönning in diesen Merkmalen: „Das Programm ist so konzipiert, dass sich Schüler, Heranwachsende, aber auch Eltern und Lehrkräfte von überall einloggen und ohne Zeitdruck teilnehmen können.“ Darüber hinaus bietet das Team auch einen individuellen Austausch per Videokonferenz für Pädagogen und deren Schulklassen an.

„Uns ist es wichtig, dass keiner der Jugendlichen abgehängt wird“, unterstreicht Gabriele Stark-Angermeier, stellvertretende Caritas-Direktorin und zuständig für Soziale Dienste, Altenheime und Personal. „Deshalb braucht es gerade in Zeiten der Kontaktverbote kostenlose, niederschwellige Angebote. Die Digitalisierung eröffnet da neue Möglichkeiten. Unser Aufklärungsangebot zu den Themen HIV und sexuelle Gesundheit ist unser neuestes, das nun online gegangen ist.“

Weitere innovative Wege, Menschen auf digitalem Weg zu erreichen, seien zum Beispiel die deutschlandweite Caritas-Onlineberatung, die anonym und kostenlos für Menschen in Not oder bei persönlichen Problemen da sei. 

Quelle: Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. am 15.02.2021