Kinder- und Jugendarbeit / Inklusion

Die "Höhner", Klee und Kinder mit Handicap begeisterten im Grugapark

Die "Höhner", Klee, ein Generationenchor, die Junge Sinfonie Köln und Kinder mit und ohne Handicap begeisterten als größtes integratives Musikensemble von RUHR.2010. Der Tag der Begegnung des LVR zeigt: Kultur fördert Integration.

Essen. 27. Juni 2010. Auf der Hauptbühne beim 13. "Tag der Begegnung" des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) im Grugapark Essen haben die "Höhner" gemeinsam mit 180 Kindern mit und ohne Behinderung, der Gruppe KLEE, der Jungen Sinfonie Köln und einem Generationenchor beim Finale begeistert. 

Die Kölner Rockband "Höhner" stand nach ihrem eigenen Konzert gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen aus LVR-Förderschulen und Regelschulen auf der Bühne. Die Musiker und Kinder hatten sich zuvor in fünf Musikworkshops auf den großen Auftritt vorbereitet. Gemeinsam sangen sie "Levve un' levve losse", "Schenk mir dein Herz" und "Kumm eren" - drei Titel, die an Mitmenschlichkeit und Toleranz appellieren. Danach kamen die Gruppe Klee, die Junge Sinfonie Köln und ein Generationenchor aus Sängerinnen und Sängern im Alter von sieben bis 77 Jahren hinzu. Alle Künstler und die Kids bildeten zusammen ein großes integratives Musik-Ensemble, das größte bei RUHR.2010. Gemeinsam sangen sie die LVR-Produktion "Salve Colonia". Damit brachte der LVR einen kölschen Gruß mit ins Ruhrgebiet.

Auch abseits der Hauptbühne zeigt sich, dass der Tag der Begegnung, Deutschlands größtes integratives Familienfest für Menschen mit und ohne Behinderung, erneut seinem Namen gerecht wird und Begegnung schafft: Ob beim Gemälde-Mitmach-Parcours, im Mitmachzirkus oder vor den kleinen Bühnen: Jung und Alt, Rollstuhlfahrer und hörgeschädigte Menschen, Aktive aus Verbänden und Besucherinnen und Besucher - sie alle nutzen die Gelegenheit zum gemeinsamen Feiern. Insgesamt zählte der Veranstalter LVR bisher gut 50.000 Gäste, die unter dem Motto "Integration durch Kultur" ein starkes Zeichen für eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Behinderung setzen. 

Die LVR-Kultureinrichtungen und -Museen stellen ihre Angebote und barrierefreie und kreative Mitmachaktionen vor. Im integrativen Kulturpark präsentieren sich Musikerinnen und Musiker, bildende Künstlerinnen und Künstler und viele Kreative: Von Theater über Malerei, Tanz bis Musik war alles dabei - alle Angebote sind integrativ. 

Auch der integrative Sportpark lockt viele Gäste ins Gelände. Unter anderem präsentierte die Deutsche Nationalmannschaft im Blindenfußball am Mittag ein Demonstrationsspiel. Beim Rollstuhl-Parcours, Boule-Turnier und bei vielen anderen Sportarten können sich die Gäste weiterhin ausprobieren. Beim barrierefreien Public Viewing mit Moderation von Peter Großmann vom ARD-Morgenmagazin und Gebärdendolmetschern fiebern die Besucherinnen und Besucher gemeinsam beim Spiel der deutschen Mannschaft gegen England im WM-Achtelfinale mit. 

Info-Pool