Kinder- und Jugendarbeit

Demokratisch im Netz – jugendforum rlp startet in die Onlinephase

Das Logo zum jugendforum.rlp
Bild: jugendforum.rlp

Unter dem Motto „liken, teilen, was bewegen“ startet am Mittwoch, 15. August, der Online-Dialog zum jugendforum rlp. Ab sofort können alle Jugendlichen in Rheinland-Pfalz ihre Ideen, Anliegen und Gestaltungswünsche für die Gesellschaft auf einer Onlineplattform einbringen und dort gemeinsam diskutieren.

Ein 27-köpfiges Moderations- und Redaktionsteam – alles engagierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 27 Jahren – begleitet die Onlinephase, die bis zum 15. September läuft. Nach vier hoffentlich diskussionsfreudigen Wochen werden die Ergebnisse dann zusammengefasst und am 21. und 22. September auf einer Jugendkonferenz in Mainz mit dem Schirmherrn der Initiative, Ministerpräsident Kurt Beck, diskutiert. Nach einer zweiten Onlinephase überreicht das Moderationsteam des jugendforum rlp die ausgearbeiteten Vorschläge dann Ende November der rheinland-pfälzischen Landesregierung, die diese politisch berücksichtigen wird.

„Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse des Jugendforums und freuen uns schon jetzt über viele konstruktive Beiträge. Es ist ein großes Anliegen der rheinland-pfälzischen Landesregierung die Möglichkeiten der politischen Beteiligung weiter auszubauen und zu bestärken. Das Jugendforum stellt hierbei einen völlig neuen Ansatz mit großem Potential dar. Hier bietet sich eine moderne Plattform für den Austausch und die kreative Auseinandersetzung mit Ideen, die Zukunft gestalten können“, so Ministerpräsident Kurt Beck.

Ziel des Projektes, das von der Bertelsmann Stiftung und der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz initiiert wurde, ist neben der Formulierung konkreter Handlungsempfehlungen an die Politik auch die Stärkung von Beteiligung und Engagement junger Menschen in Rheinland-Pfalz.

„Wir möchten mit diesem Pilotprojekt im Rahmen der Initiative „jungbewegt“ die Beteiligung unabhängig von Herkunft oder Bildungsstand fördern. Um viele Jugendliche anzusprechen und ihnen unkomplizierte Möglichkeiten zur Mitgestaltung ihres Landes zu bieten, gehen wir dazu einen völlig neuen Weg“, erläutert die Schirmherrin Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied des Projektinitiators Bertelsmann Stiftung.

Die Diskussion findet auf einer an die facebook-Seite des Jugendforums angedockten Partizipationsplattform statt. Für die Beiträge sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt: Egal ob Text, Grafik, Video oder Audio – erlaubt ist was gefällt. Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen von Landespolitik, Wissenschaft und Verbänden stehen dem Jugendforum bei fachlichen Fragen zur Seite.

Weitere Informationen sind auch über die Internetseite jugendforum.rlp.de verfügbar.

Quelle: Bertelsmann Stiftung vom 14.08.2012

Info-Pool