Kinder- und Jugendarbeit / Nachhaltigkeit

DBJR macht #faireFreizeiten in Jugendverbänden sichtbar

Mehrere Boote liegen auf einem See umgeben von einem Wald
Bild: Stefanie Stahl (CC-BY-SA 4.0 int)   Lizenz: INT 4.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 4.0

In den Jugendverbänden gibt es in vielfältiger Form nachhaltige Konzepte für Kinder- und Jugendreisen. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) macht sie pünktlich zum Start der Schulferien mit der Social-Media-Kampagne #faireFreizeiten sichtbar. Die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bilden den inhaltlichen Rahmen.

Das Kochbuch über nachhaltige Verpflegung auf Freizeiten. Der Katalog mit nachhaltigen Unterkünften. Pädagogische Konzepte für eine inhaltliche Programmplanung zu Nachhaltigkeit. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf eine Freizeit. Checklisten für faire Freizeiten. Das gibt es quer durch alle Verbände. Mit der Aktion #faireFreizeiten in Sozialen Medien tauschen sich die Jugendverbände über nachhaltige und faire Freizeiten aus, geben sich Tipps und zeigen, was es gibt.

Nachhaltige Jugendreisen im Fokus

Nachhaltige Jugendreisen stehen bei Planung und Umsetzung von Freizeiten innerhalb der Gruppen und der Jugendverbände immer stärker im Fokus. Die 17 Nachhaltigkeitsziele geben dafür einen Rahmen. Das wurde im Rahmen der Werkstatt Jugendreisen deutlich. Kinder- und Jugendfreizeiten und andere Formen der Jugendarbeit mit Ortsveränderung sind Teil der Arbeit in unseren Mitgliedsorganisationen. Das Besondere liegt im Selbstverständnis der Jugendarbeit von Jugendverbänden und Jugendgruppen: Selbstorganisation, gemein­schaftlicher Gestaltung und Mitverantwortung der Kinder und Jugendlichen.

Erfahrungsaustausch mit Hashtag #faireFreizeiten

Wir laden unsere Mitgliedsorganisationen ein, über ihre Social-Me­dia-Kanäle unter dem Hashtag #faireFreizeiten vorhandene Kon­zepte, Ideen und Erfahrungen zu teilen. Die Aktion startet am 17. Juni und wird bis zum 28. Juni gehen. Wir werden die Inhalte, die über den Hashtag #faireFreizeiten geteilt werden, sammeln und aufarbeiten.

Zu dem Thema bewegen viele Fragen: Wie werden Reiseziele erreicht? Was sind die ökologisch sinnvollsten Reisearten und wie können sie genutzt werden? Wie müssen und können diese Angebote ausgebaut werden? Welche Kriterien sollten an nachhaltige Unterkünfte oder Plätze angelegt werden? Wie lassen sich diese Unterkünfte finden? Wie gelingt eine nachhaltige Verpflegung? Wie sieht nachhaltige Ausrüstung (Material, Zelte etc.) aus und wo sind zu bekommen? Wie kann das Thema Nachhaltigkeit auch in die Programminhalte einfließen? Was kann und muss getan werden, um die Verbandsstrukturen von Sinnhaftigkeit und Machbarkeit nachhaltigen Reisens zu überzeugen?

Quelle: Deutscher Bundesjugendring

Der Artikel „#faireFreizeiten in Jugendverbänden“ wurde beim Deutschen Bundesjugendring erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

Info-Pool