Kinder- und Jugendarbeit

COOK MAL - hessische Jugendverbände kochen international

Jugendliche aus verschiedenen Jugendverbänden kochen gemeinsam mit der hessischen Staatssekretärin für Arbeit, Familie und Gesundheit, Petra Müller-Klepper, ein Drei-Gänge-Menü á la Johann Lafer und Frank Buchholz. Damit präsentieren sie das neue internationale Jugendkochbuch, in dem die leckersten Rezepte der hessischen EU-Partnerregionen vorgestellt werden.

Friedrichsdorf/Bad Homburg. Eine Kochshow der besonderen Art fand am Freitag, den 23. April im Pfadfinderheim der Grauen Wölfe im beschaulichen Friedrichsdorf bei Bad Homburg statt. Die hessische Staatssekretärin für Arbeit, Familie und Gesundheit, Petra Müller-Klepper, kochte mit 25 Ehrenamtlichen aus den hessischen Jugendverbänden Wanderjugend, Landjugend, Alevitische Jugend, Deutsche Jugend aus Russland, SJD Die Falken und Bund deutscher Pfadfinder, sowie der stellvertretenden Vorsitzenden des Hessischen Jugendrings Bianka Mohr ein tolles Menü, das mit viel Einsatz und Spaß hergestellt und anschließend gegessen wurde.

Die Staatssekretärin lobte die Arbeit der Jugendverbände: „Unkenntnis gegenüber anderen kulturellen Traditionen und Lebensgewohnheiten führen oft zu Ängsten und Unsicherheiten, Vorurteilen und Ressentiments. Internationale und interkulturelle Jugendarbeit kann dies verändern. Sie stellt die persönliche Begegnung junger Menschen aus verschiedenen Ländern in den Mittelpunkt. Diese Begegnungen helfen jungen Menschen, andere Kulturen oder internationale Zusammenhänge kennenzulernen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen und so auch die eigene Situation besser kennen zu lernen.“

Anlass für die kulinarische Aktion war die Veröffentlichung des internationalen Jugendkochbuches des Hessischen Jugendrings, das nun druckfrisch und offiziell zu bestellen ist. Das Besondere an dem Kochbuch sind neben den Rezepten der Starköche Lafer und Buchholz zum Einen die Beiträge der Jugendverbände, der jugendpolitischen Sprecherin und der jugendpolitischen Sprecher der Parteien im hessischen Landtag und zum Anderen die jugendgerechte und ansprechende Gestaltung.

„Mit dem „Kochbuch der hessischen EU-Partnerregionen“ wird der interkulturelle Austausch zwischen Jugendlichen um ein wichtiges Element im Verstehens- und Annäherungsprozess ergänzt. Denn gemeinsames Essen und Trinken verbindet die Menschen und schafft wichtige Kommunikationsplattformen“, betonte Petra Müller-Klepper. 

„Seit Jahren ist die internationale und interkulturelle Jugendarbeit ein wichtiger Schwerpunkt im Hessischen Jugendring und seinen Mitgliedsverbänden. Der Kontakt zu den Partnerregionen in der Emilia Romagna, Aquitaine, Wielkopolska ist dabei sehr zentral. Regelmäßig findet ein Austausch zwischen deutschen Jugendgruppen und Gruppen aus den Partnerregionen statt, so dass ein Erleben anderer Kulturen erfahrbar wird“, so die stellvertretende Vorsitzende des HJR Bianka Mohr.

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee in diesem Jahr ein internationales Kochbuch für Jugendliche und junge Erwachsene in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit zu publizieren. Das Kochbuch soll die gewöhnliche Perspektive auf einen interkulturellen Austausch zwischen Jugendlichen um eine kulinarische erweitert und damit ein wichtiges Element in Verstehens- und Annährungsprozessen benennt. Denn Kochen und Essen sind grundlegende, eindrückliche und alltagsbezogene Berührungspunkte zur anderen Kultur. Dazu stellt gemeinsames Zubereiten und Essen von Gerichten eine Plattform dar, auf der die Jugendlichen ungezwungen und informell miteinander kommunizieren und sich kennen lernen. 

Kommuniziert wurde auch bei der Zubereitung des Drei-Gänge-Menüs im Pfadfinderheim. Es entwickelten sich Gespräche über die internationale Jugendarbeit. Die Jugendlichen erzählten von ihren Erfahrungen aus der Zeltlagerküche und diskutierten beispielsweise das Thema Integration mit der hessischen Staatssekretärin. 

„Dieses Kochbuch ist ein Muss für jede Jugendgruppe, für die Zeltlagerküche und für alle, die gerne mit ihren Freunden gemeinsam kochen und essen“, erklärte die stellvertretende Vorsitzende des Hessischen Jugendrings Bianka Mohr.

Herausgeber: Ehemals: Hessisches Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit

ik

 

Info-Pool