Kinder- und Jugendarbeit

Bundeswettbewerb "Rauskommen!" sucht frische Ideen für mehr Teilhabe an kultureller Bildung

Ein Sprayer steht vor einer bunten Wand
Bild: © olly - Fotolia.com

Der Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke) schreibt zum achten Mal den durch das BMFSFJ geförderten Bundeswettbewerb "Rauskommen! – Der Jugendkunstschuleffekt" unter der Schirmherrschaft von Bundesjugendministerin Manuela Schwesig aus.

Jugendkunstschulen und kulturpädagogische Einrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet sind ab sofort bis zum 15. Juni 2017 aufgerufen, sich mit neuen Ideen für mehr Teilhabe an kultureller Bildung zu bewerben.

Gesucht werden spannende, transferfähige Praxisbeispiele, die zeigen, wie man erfolgreich kulturelle Bildungspraxis mit möglichst allen Kindern und Jugendlichen entwickelt und gestaltet.

Ob fahrbares Atelier, das Familienkunstprojekt im Viertel, die Tanz- und Soundperformance im verpönten Stadtteil oder die zielgruppentaugliche Vernetzung zwischen Jugendhilfe-, Kultur oder Bildungseinrichtung in den Künsten: Ziel ist die Zugänglichkeit künstlerisch-kultureller Bildung. Jugendkunstschulen und Kulturpädagogische Einrichtungen haben hier viel zu bieten.

"Rauskommen!" will ihren dezentralen, mobilen, partizipatorischen, inkludierenden Projekten und Angeboten eine öffentliche Plattform geben. Die Akteure und Anbieter müssen sich dabei - geografisch oder mental - bewegt haben: an neue Orte, durch ungewöhnliche Formate, zusammen mit bislang unerreichten, bildungshungrigen Kindern und Jugendlichen oder in virtuellen, jungen Lebensrealitäten. Wenn das gelingt, wird der "Jugendkunstschuleffekt" modellbildende Realität.

Weitere Informationen

Quelle: Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V. (bjke)

Info-Pool