Kinder- und Jugendarbeit

BundesForum Kinder- und Jugendreisen: Jugendreisen mit dem Bus sind sicher

Ein Reisebus
Bild: athewma

Bei Göttingen ist am Freitag, 22.07.2011, ein Bus von der Polizei kontrolliert worden. An Bord des von einem Hamburger Unternehmen eingesetzten Busses waren 33 junge Menschen. Das Ergebnis der Überprüfung durch einen Dekra-Sachverständigen führte dazu, dass der Bus wegen gravierender Sicherheitsmängel stillgelegt wurde. Das Hamburger Unternehmen ist kein Mitglied oder Partner im BundesForum Kinder- und Jugendreisen. Dazu erklärt das BundesForum in einer Pressemitteilung:

Die meisten Kinder- und Jugendreisen nutzen den Bus zur An- und Abfahrt. In Zahlen ausgedrückt: Von den 100.348 Mobilitätsangeboten zu Lernzwecken wurde das Ziel bei 77.542 von ihnen per Bus erreicht, so heißt es in einer Studie des BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. mit Sitz in Berlin aus dem Dezember 2009. Dabei sind diese Reisen sicher, da die Busunternehmen hohe Sicherheitsstandards einhalten müssen. Denn alle für die Personenbeförderung zugelassenen Fahrzeuge müssen einmal pro Jahr vom TÜV, DEKRA oder einem anderen zertifizierten Unternehmen überprüft werden.

Das BundesForum Kinder- und Jugendreisen erwartet von seinen 80 Mitgliedern und Partnern, dass alle gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden, dazu gehören natürlich auch die in Bezug auf den Einsatz von Bussen. Nach Ansicht des BundesForum dienen "Kinder- und Jugendreisen als idealer Lernort". In einem gleichnamigen Flyer heißt es dazu: "Die Auswahl und Ausbildung der Mitarbeitenden erfordert vom Veranstalter ebenso wie die Auswahl der Unterkünfte und der Beförderung ein Selbstbild als Bildungsträger."  

Quelle: PM BundesForum Kinder- und Jugendreisen vom 29.07.2011

Info-Pool