Kinder- und Jugendarbeit

Britta Steffen ist Botschafterin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung

Die Weltklasseschwimmerin Britta Steffen engagiert sich als Botschafterin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung für bessere Bildung.

„Aus dem Sport weiß ich, wie wichtig es ist, Förderer zu haben, die an einen glauben. Die sich nicht an jedem Fehler festhalten, sondern den Finger auf die Stärken legen." Mit dieser Überzeugung arbeitet die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung daran, dass jedes Kind in Deutschland seine Fähigkeiten und Talente entdecken und ausbauen kann. "Bessere Bildung ist ein wichtiger Schlüssel dafür“, begründet die Schwimmerin ihr Engagement.

Steffen, die sich in den letzten Jahren bereits gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gegen Kinderarmut eingesetzt hatte, ist das neue Gesicht der Stiftung. Sie möchte helfen, weitere Unterstützer und Spender für deren Arbeit zu gewinnen.

Bei ihren Besuchen in den Lichtpunkte-Projekten, so Steffen, sei sie zu einem echten Fan der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung geworden. Und sie habe gesehen, wie notwendig es ist, hier in Deutschland etwas für Heranwachsende zu tun. „Die Kinder erarbeiten sich in den Projekten Selbstvertrauen und Durchhaltevermögen. Das sind nicht nur die Voraussetzungen für Olympiasiege, sondern auch für die nächste Mathearbeit oder später den Schulabschluss.“

43 Programme setzt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung momentan für über 120.000 Kinder, Jugendliche und ihre erwachsenen Begleiter um. Sämtliche Aktivitäten finanziert sie über Kooperationen und Spenden. Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ist Eva Luise Köhler, Vorsitzender des Stiftungsrates Professor Lothar Späth. Die DKJS ist eine unabhängige, überkonfessionelle und parteipolitisch neutrale Initiative.

Mehr Informationen unter: http://www.dkjs.de

Quelle: Deutsche Kinder- und Jugendstiftung

ik