Kinder- und Jugendarbeit

Brandenburgische Bildungs- und Jugendministerin Münch übergibt Preis zur Förderung von Demokratie und Toleranz

Mehrere Jugendliche verbringen gemeinsam ihre Freizeit.
Bild: © Christine Langer-Pueschel / Fotolia.com

Bildungs- und Jugendministerin Martina Münch verleiht den „Cottbuser Toleranzpreis“ des Fördervereins Cottbuser Aufbruch in Brandenburg und hält die Laudatio.

„Mit der Verleihung des ‘Toleranzpreises‘ wollen wir erreichen, dass gute Ideen für ein tolerantes Miteinander bekannt werden“, sagt Ministerin Münch, die gleichzeitig Sprecherin des Cottbuser Aufbruchs ist. „Wir wollen Menschen auszeichnen, die sich aktiv für ein friedliches, tolerantes, demokratisches und buntes Cottbus engagieren.“

  • Wann:  Donnerstag, 30. Januar 2014, 19.00 Uhr
  • Wo: Glad-House, Straße der Jugend 16, 03046 Cottbus

Der „Cottbuser Toleranzpreis“ wird vom Förderverein Cottbuser Aufbruch ausgelobt, der die Aktivitäten des gleichnamigen Aktionsbündnisses unterstützt. Mit dem Preis werden vorbildliche Projekte geehrt, die zu mehr demokratischem Bewusstsein, bürgerschaftlichem Engagement und Zivilcourage beitragen. Bewerben können sich Schulen, Kindergärten, Jugendgruppen, aber auch Vereine, Projektgruppen oder Initiativen, die in Cottbus aktiv sind, sowie Einzelpersonen.

Der erste „Cottbuser Toleranzpreis“ ging im Jahr 2011 an die Theodor-Fontane-Schule in Cottbus, die sich als „Schule OHNE Rassismus – Schule MIT Courage“ offensiv gegen Intoleranz, Fremdenfeind­lichkeit, Ausgrenzung und Gewalt engagiert.

Mehr Informationen unter: www.cottbuser-aufbruch.de

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg vom 29.01.2014

Info-Pool