Kinder- und Jugendarbeit / Qualifizierung

BJR: Juleica-Wette mit Jugendministerin Müller

Muster der Jugendleiter/In-Card (Juleica)
Bild: Deutscher Bundesjugendring

Bayerns Jugendministerin Emilia Müller ist die prominente Wettpartnerin des Bayerischen Jugendrings (BJR). Der BJR hat mit ihr gewettet, dass 50.000 Jugendleiter bis Ende 2015 eine gültige Jugendleiter-Karte (Juleica) haben werden.

Derzeit können rund 13.000 Ehrenamtliche die Kenntnisse und Qualifikationen aus ihrer Juleica-Ausbildung mit der Karte nachweisen. Anlässlich des Internationalen Tags der Jugend macht der BJR mit der Wette auf das großartige ehrenamtliche Engagement und die professionelle Ausbildung in der Jugendarbeit aufmerksam. „Wer sich in der Jugendarbeit engagiert, braucht Know-how und eine entsprechende Schulung – von Gruppenpädagogik über Erste Hilfe bis hin zu Methoden der Jugendarbeit. Ehrenamtliche mit Juleica sind optimal für die Leitung einer Jugendgruppe ausgebildet“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack.

Bayerns Jugendministerin Emilia Müller bekräftigte, dass sie das Ziel des BJR, die Zahl der Juleicas bis Ende 2015 auf 50.000 zu vervierfachen, voll unterstütze. „Ich finde es großartig, welches ehrgeizige Ziel sich der BJR gesetzt hat. Ich kann nur alle ehrenamtlich Engagierten ermuntern, sich als Betreuerinnen bzw. Betreuer in der Jugendarbeit ausbilden zu lassen. Denn die Ausbildung ist ein Garant für ausgezeichnete Jugendarbeit und die Juleica das sichtbare Zeichen für Qualität. Ich hoffe, die Wette bringt einen zusätzlichen Motivationsschub.“

Topp, die Wette gilt!

Keine Wette ohne Wetteinsatz: Sollte es die bayerische Jugendarbeit nicht schaffen, die Zahl der ausgestellten Juleica-Karten bis Ende 2015 zu viervierfachen, beschenken Jugendorganisationen Emilia Müller im Jahr 2016 jeden Monat mit einer Aufmerksamkeit – der Kreativität der Jugendlichen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Wetteinsatz von Ministerin Müller beinhaltet eine monatliche Videobotschaft an den BJR. „Die Jugendministerin ist unsere Wettpartnerin erster Wahl. Gespannt dürfen wir auf ihre Grußbotschaften sein, denn ich bin mir sicher: Der BJR wird sein Ziel erreichen, 50.000 junge Menschen für die Ausbildung zur Jugendleiterin und zum Jugendleiter bis Ende 2015 zu begeistern“, so Fack.

„Juleica für alle!“ – die Kampagne

Der BJR will mit der Kampagne „Juleica für alle!“ die Zahl hochwertig qualifizierter Jugendleiterinnen und Jugendleiter in Bayern erhöhen. Ziel der Aktion ist es, ehrenamtlich Engagierte in der Jugendarbeit zu gewinnen und die hervorragende Ausbildung mit der Juleica in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen.

Weitere Informationen gibt es unter www.juleica.bjr.de.

Quelle: Bayerischer Jugendring vom 11.08.2014

Info-Pool