Kinder- und Jugendarbeit

Bildungsministerin Ahnen verleiht „Junior Awards 2011“ des Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ an junge Krimi-Talente

Die Preise des „Junior Award 2011“ für Nachwuchsautorinnen und -autoren im Rahmen des Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ sind vergeben.

Bei der Preisverleihung im Mainzer Landesfunkhaus des Südwestrundfunks betonte die reheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen: „Dass Kriminalromane auch dann eine große Faszination ausüben, wenn die Handlung nach dem Motto ,Es geht auch ohne Mord und Totschlag’ gestaltet wird, zeigen nicht nur viele literarische Beispiele, sondern auch die wirklich tollen Beiträge in dieser fünften Runde des ,Tatort Eifel – Junior Award’."

Die von Schülerinnen, Schülern und Jugendgruppen für den Wettbewerb eingereichten Beiträge lieferten wirklich packende Geschichten. Dazu kann ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem aber die heute ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträger nur beglückwünschen. Sie haben ein hohes Maß an Einfallsreichtum und an Engagement bewiesen.“

Die fünfte Auflage des seit 2003 im zweijährigen Rhythmus ausgetragenen Wettbewerbs habe erneut unter Beweis gestellt, dass jungen Menschen über das Genre der Kriminalgeschichten ein attraktiver Anlass zum Lesen und Schreiben geboten werden könne, hielt die Bildungsministerin weiter fest. In zwei Altersklassen stellten sich die jungen Krimiautorinnen und -autoren der Jury. Die Aufgabe für die Altersklasse I (9 bis 13 Jahre) war es, den Anfang der Geschichte „Ein Schreck am Morgen“ von Krimiautor Ralf Kramp weiter zu schreiben. Aufgabe der Altersklasse II (14 bis 20 Jahre) war es, aus dem an einem Waldrand spielenden Geschichtsanfang, den ebenfalls Ralf Kramp geschrieben und mit dem Titel „Das Haus“ versehen hatte, ein Drehbuch zu entwickeln.

Die Jury hat in der Altersklasse I der Geschichte der Viertklässlerin Anna-Sophie Bauer aus der Grundschule Albig den ersten Preis zugesprochen. Anna-Sophie und bis zu 50 Schulkameradinnen und Schulkameraden sowie Lehrkräfte oder Elternteile erhielten damit eine Einladung zur SWR-Sendung „Tigerentenclub“ im Spätherbst. In der Altersklasse II setzte die Jury eine Gruppe von Kindern und jugendlichen zwischen 11 und 19 Jahren aus dem Haus der Jugend in Montabaur, die durch Meike Wohlleben, Jessica Lichtner, Joshua Staude und Bertin Wagner vertreten wurde auf Rang 1. Der Lohn für diese Gruppe: Ihr Drehbuch wird in der Woche vom 5. bis 10. Juni durch die Gruppenmitglieder selbst mit professioneller Unterstützung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) und von Krimiautor Ralf Kramp am echten „Tatort“ in der Vulkaneifel verfilmt. Das Ergebnis der Dreh- und Schnittarbeiten wird dann erstmals am 24. September unmittelbar vor der Abendgala des großen Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ in Daun öffentlich im Kino präsentiert.

Das Krimi-Festival „Tatort Eifel“ und der dazugehörige „Junior Award“ werden gemeinsam vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, dem Landkreis Vulkaneifel, den Medienzentren und Offenen Kanälen in der Region Trier in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) sowie dem Südwestrundfunk getragen und von der Stiftung „Medienkompetenzforum Südwest“ unterstützt.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.junior-award.de 

Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz