Kinder- und Jugendarbeit / Sozialpolitik

Berufswettbewerbe sind notwendiger Bestandteil einer modernen beruflichen Bildung

Junger Mann wift sich gegen Strohballen
Bild: © lulu - Fotolia.com

Zum 34. Mal hat die deutsche Landjugend 2019 den Berufswettbewerb für 10.000 Nachwuchskräfte durchgeführt, die in diesem Rahmen ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben. Der Parlamentarische Staatssekretär des Bundeslandwirtschaftsministerium ehrte am 27. Juni 2019 die Sieger und wies auf die Bedeutung von Berufswettbewerben hin.

Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundeministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen, hat in Schkeuditz die Siegerinnen und Sieger des 34. Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend für ihre Leistungen geehrt.

Über die Vielfalt der Agrarberufe informieren

Staatssekretär Stübgen betonte die Bedeutung des Bundeswettbewerbs für Nachwuchskräfte in den grünen Berufen: „Die agrarischen Berufswettbewerbe sind in besonderer Weise geeignet, über die Vielfalt der Agrarberufe zu informieren und einen wichtigen Beitrag für die Öffentlichkeitsarbeit im ländlichen Raum zu leisten. Sie tragen auch dazu bei, sowohl die fachliche als auch die persönliche Kompetenz der Nachwuchskräfte unter Wettbewerbsbedingungen zu erproben und zu verbessern. Sie sind daher ein geradezu notwendiger Bestandteil einer modernen beruflichen Bildung, die junge Menschen auf einen interessanten und verantwortungsvollen Beruf vorbereitet.“

#landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft

Insgesamt stellten beim diesjährigen Berufswettbewerb unter dem Motto  „#landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft“ bundesweit rund 10.000 Nachwuchskräfte aus den Sparten Forstwirtschaft, Hauswirtschaft, Landwirtschaft, Tierwirtschaft und Weinbau ihre Fähig- und Fertigkeiten unter Beweis.

Beim Bundesentscheid im bayerischen Herrsching erwies sich Bayern als erfolgreichstes Bundesland mit insgesamt sechs Platzierungen in den TOP 3 in den Sparten Hauswirtschaft, Forstwirtschaft, Landwirtschaft I und II, gefolgt von den gleichauf liegenden Niedersachsen mit jeweils drei TOP 3 Platzierungen (Hauswirtschaft und Landwirtschaft II) sowie Thüringen (Tierwirtschaft und Forstwirtschaft).

Hintergrund

Der 34. Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2019 steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner. Träger sind der Deutsche Bauernverband e.V. und der Bund der Deutschen Landjugend e.V. Der Berufswettbewerb der deutschen Landjugend wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert. Mit Unterstützung des Berufsstandes und der Berufsschulen wird der Wettbewerb alle zwei Jahre durchgeführt. Nach den Erst- und Landesentscheiden folgt der Bundesentscheid. Die Siegerehrung findet traditionell anlässlich des Deutschen Bauerntages statt.

Quelle: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vom 27.06.2019

Info-Pool