Kinder- und Jugendarbeit

Beratungsprogramm "OPEN for young woman" gestartet

Eine junge Frau wird beraten
Bild: © drubig-photo - Fotolia.com

Ein internationales Beratungs- und Begleitungsprogramm will junge Frauen beraten, die zum Studium, für ein FSJ oder ein Au-pair nach Deutschland kommen.

Auf der Suche nach dem Glück können junge Frauen Opfer von Menschenhändlern werden. Insbesondere Frauen aus Osteuropa sehen in der Migration nach Deutschland eine Möglichkeit, für eine begrenzte Zeit den Lebensbedingungen in ihrer Heimat zu entfliehen. Sie hoffen, ihre Familien unterstützen zu können oder nach der Rückkehr in die Heimat bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Mangels ausreichender Vorinformationen laufen die Frauen jedoch Gefahr, ausgebeutet oder sogar zur Prostitution gezwungen zu werden.

Der Verein für Internationale Jugendarbeit (vij) hat gemeinsam mit dem Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution Baden-Württemberg ein internationales Beratungs- und Begleitungsprogramm für junge Bildungs- und Arbeitsmigratinnen aus Osteuropa ins Leben gerufen.

Das Programm richtet sich an junge Frauen zwischen 18 bis 30 Jahren. Sie sollen die Migration vom Herkunftsland ins Zielland und wieder zurück ohne Angst und in Sicherheit bewältigen können.

Mehr Informationen unter: open-for-young-women.org

Quelle: Diakonie Bundesverband

Info-Pool