Kinder- und Jugendarbeit / Freiwilliges Engagement

Baden-Württemberg: Junge Geflüchtete werden Jugendleiter

Jugendliche unterschiedlicher Herkunft mit aufeinander gestapelten Händen
Bild: © william87 - Fotolia.com

Das Youth Refugee Network unterstützt von 2019 bis 2021 junge Geflüchtete, die die Jugend­(verbands)arbeit in Baden-Württemberg kennenlernen möchten. In diesem Rahmen hat der Landesjugendring nun zehn Jugendleiter/-innen mit Fluchterfahrung ausgebildet, die künftig eigene Projekte auf die Beine stellen werden.

An zwei Wochenenden im Februar und März 2020 haben sich engagierte junge Erwachsene mit Fluchterfahrung mit Inhalten und Methoden der Jugendarbeit auseinanderge­setzt. Die Teilnehmenden stammen aus Afghanistan, Gambia, Guinea und Syrien und wohnen in Donaueschingen, Filderstadt, Nagold, Stuttgart und Villingen-Schwenningen.

Geschult wurden sie vor allem in ihren Fähigkeiten, Gruppen zu führen und Jugendfreizeiten zu organisieren. Zusätzlich erlernten sie Grundlagen im Bereich Recht in der Jugendarbeit und in der Finanzierung von Projekten. Damit haben die jungen Geflüchteten erfolgreich die Ausbildung zum/zur Jugendleiter/-in nach den landesweit einheitlichen Qualitätsstandards abgeschlossen.

„Dieses neue Wissen bringen die jungen Geflüchteten in eigene Projekte ein, die im Rahmen des Youth Refugee Networks finanziell gefördert werden“, erklärt Landesjugendring-Fachvorstand Kai Jehle-Mungenast. „Beispielsweise organisieren sie einen regelmäßigen Geflüchteten-Treff, stellen eine Theatergruppe auf die Beine oder veröffentlichen ein arabisch-deutsches Kindermagazin.“

Nachdem die Teilnehmenden einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, erhalten sie ihre Jugendleiter/-innen-Card, die sogenannte „Juleica“ – und somit einen offiziellen, bundesweit anerkannten Nachweis über ihre Qualifizierung.

Über das Youth Refugee Network

Das Youth Refugee Network unterstützt von 2019 bis 2021 junge Geflüchtete, die die Jugend­(verbands)arbeit in Baden-Württemberg kennenlernen möchten. Die Teilnehmenden engagieren sich in Jugendorganisationen oder gründen eigene Jugendinitiativen und -vereine. Begleitend werden sie geschult und in ihrem Engagement unterstützt.

Weitere Informationen

In Baden-Württemberg haben sich die Jugendverbände und -ringe auf gemeinsame verbindliche Inhalte und Kriterien in der Ausbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter/-innen, den Jugendleiter/-innen, verpflichtet. Die Jugendleiter/-innen-Card (Juleica) ist der anerkannte Nachweis für diese Ausbildung.

Der Landesjugendring ist die Arbeitsgemeinschaft von 33 Jugendverbänden auf Landesebene und von den Orts-, Stadt- und Kreisjugendringen. Er vertritt darüber hinaus die Interessen von Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.

Quelle: Landesjugendring Baden-Württemberg vom 23.02.2020

Info-Pool