Kinder- und Jugendarbeit / Inklusion

Auftrag Inklusion - Perspektiven für eine neue Offenheit in der Kinder- und Jugendarbeit

Hinter einem Einzelnen stehen viele (grafische Darstellung mit Papierfiguren).
Bild: © Frog 974 - Fotolia.com

„Auftrag Inklusion“ heißt die Fachtagung, die die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), die Aktion Mensch und die Diakonie Deutschland-Evangelischer Bundesverband, vom 14. bis 15. November in Berlin veranstalten.

Inklusion ist das neue Schlagwort in der politischen Debatte um Teilhabe und Partizipation. Seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention ist Inklusion zu mehr als einer Vision geworden: jede und jeder ist gefordert, eine inklusive Gesellschaft mitzugestalten.

„Auftrag Inklusion“ heißt die Fachtagung, die die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), die Aktion Mensch und die Diakonie Deutschland-Evangelischer Bundesverband, vom 14. bis 15. November in Berlin veranstalten.

Damit bringen sich die drei Akteure in die gesamtgesellschaftliche Diskussion zu diesem Brennpunktthema ein und erörtern, wie Kinder- und Jugendarbeit inklusiv gestaltet werden kann. Von der Tagung soll ein deutliches Signal ausgehen, wie Barrieren zur Inklusion überwunden und neue Ansätze und Herausforderungen konstruktiv gestaltet werden können. Zu der Tagung werden 170 Teilnehmende erwartet. Prominente Gäste aus Politik, Wissenschaft und Praxis erörtern in Fachgesprächen die Herausforderungen und Aufgaben auf dem Weg zur Inklusion als Gestaltungsprinzip. Darunter die Ministerin a.D. Ute Erdsiek-Rave, Vorsitzende des Expertenkreises „Inklusive Bildung“ der Deutschen UNESCO-Kommission sowie Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker von der Universität Hamburg. Praxisforen stellen gelungene Projekte vor, bieten die Plattform für den fachlichen Austausch und suchen gemeinsam nach Gelingenskriterien und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für eine inklusive Kinder- und Jugendarbeit. Das abschließende Gespräch mit Maria Loheide (Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland), Armin von Buttlar (Vorstand Aktion Mensch) und Dr. Thomas Schalla (Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland) gibt einen Ausblick auf die künftigen Aufgaben und Herausforderungen einer lebendigen inklusiven Kinder- und Jugendarbeit in Deutschland.

Quelle: Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) vom 11.11.2013

Info-Pool