Kinder- und Jugendarbeit / Qualifizierung

Auf nach Japan: Ausschreibung zum multilateralen Fachkräfteaustausch

Deutsche und japanische Fachkräfte stehen vor einer Wand mit Notizzetteln und halten ein Plakat in der Hand.
Bild: © CENTERYE

Wie können Aktivitäten von zivilgesellschaftlichen Organisationen sowie bürgerschaftliches Engagement im Sozialraum gefördert und so der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden? Junge Fach- und Leitungskräfte von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus den Bereichen „Ältere Menschen“, „Menschen mit Behinderung“ und „Jugendliche“ sind vom 11. bis zum 26. Februar 2019 nach Japan eingeladen, um sich mit japanischen Fachkräften zum Thema auszutauschen und zu vernetzen.

Das Programm des japanischen Cabinet Office knüpft an zwei zentrale Strategien der japanischen Regierung an: Die „Japan Revitalization Strategy“ und „Japan’s Plan for Dynamic Engagement of All Citizens“. Beide Strategien zielen darauf ab, die Ressourcen in der Community angepasst an die spezifischen Rahmenbedingungen vor Ort zu nutzen und das Potenzial aller im Sinne der Gesellschaft bzw. einer „Cohesive Society“ zur Entfaltung zu bringen. Das Konzept der „Cohesive Society“ zielt darauf ab, eine Gesellschaft zu gestalten, in der jedes Individuum seine/ihre Fähigkeiten zur Entfaltung bringen und aktiv an der Gesellschaft teilhaben kann und die Menschen sich gegenseitig unterstützen. Hierfür sind die Bemühungen und das Zusammenwirken verschiedener Akteure (wie bspw. zivilgesellschaftliche Organisationen, Verwaltung und Ehrenamtliche der Nachbarschaft) von Bedeutung.

Austausch und Vernetzung

Um (zivilgesellschaftliche) Akteure, die derartige Prozesse initiieren und begleiten, zu qualifizieren, wurde das „Community Core Leaders Development Program“ gestartet. Durch den Austausch und durch die Vernetzung von Fachkolleg(inn)en aus dem In- und Ausland sollen Impulse für die Umsetzung von sozialen Aktivitäten im Sinne einer „Cohesive Society“ vor Ort in der Community gewonnen werden.

Drei Fokusthemen

Der Programmaufenthalt vom 11. bis zum 26. Februar 2019 in Japan umfasst unterschiedliche Fachaktivitäten, darunter die Teilnahme am NPO (Non Profit Organizations)-Management-Forum in Tokyo für alle Delegationen gemeinsam und themenspezifische Regionalprogramme mit Einrichtungsbesuchen, Workshops und einem Gastfamilien-Aufenthalt. Im Fokus des Regionalprogramms stehen dabei die Themenfelder:

  • Soziale Aktivitäten im Bereich „Ältere Menschen”: „Necessary cooperation for supporting independence of older people in local community“
  • Soziale Aktivitäten im Bereich „Menschen mit Behinderung”: „Further enhancement of social participation of persons with disabilities in local community“
  • Soziale Aktivitäten im Jugendbereich: „Development of human resource to support growth of children and young people“

Weiterführende Informationen

Die Ausschreibung richtet sich an junge, haupt- und ehrenamtliche Fach- und Leitungskräfte bis 40 Jahre (vorzugsweise von freien Trägern) aus den drei oben genannten Themenfeldern. Fließende Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind erforderlich. Die Eigenbeteiligung beträgt 500 €. Bewerbungsschluss ist der 20.09.2018.

Das für alle Teilnehmenden verbindliche Vorbereitungsseminar findet vom 11. bis zum 13. Januar 2019 im Raum Köln/Bonn statt.

Ausführliche Informationen zum Programm sowie die Anmeldeformulare finden sich auf der Webseite von IJAB. Dort stehen außerdem Berichte zu vorherigen Austauschprogrammen zur Verfügung.

Für Fragen stehen Dorothea Wünsch (0228-9506-101, wuensch@DontReadMeijab.de) und Timo Herdejost (0228-9506-130, herdejost@DontReadMeijab.de) gern zur Verfügung.

Quelle: Dorothea Wünsch, IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

INT 4.0 – Namensnennung CC BY 4.0
Der Artikel "Auf nach Japan: Ausschreibung zum multilateralen Fachkräfteaustausch" von Dorothea Wünsch steht unter der INT-4-BY Lizenz.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern und Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Info-Pool