Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Kinder- und Jugendarbeit

ARTig - Nacht der Museen 2011

In den Räumen des FFT Kammerspielen präsentieren junge Künstlerinnen und Künstler des Ideenwettbewerbs Düsseldorf ist ARTig im Rahmen der diesjährigen Düsseldorfer Nacht der Museen am 02. April ihre im Rahmen der EigenARTig Förderung entstandenen Arbeiten.

Düsseldorf ist ARTig wurde 2004 von der Stadt Düsseldorf und der Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH ins Leben gerufen. Als ambitioniertes Projekt zur Förderung jugendlicher Kreativität bietet es Jugendlichen zwischen 15 und 23 Jahren die Möglichkeit sich künstlerisch auszuprobieren und eigene Projektideen selbständig und eigenverantwortlich umzusetzen.

Gemeinsam schaffen der jährlich stattfindende Ideenwettbewerb und die Formate ARTig plus und ARTig sagt eine Plattform für junge Kreative aus Düsseldorf und Umgebung.

Bei der Nacht der Museen 2011 werden die Ergebnisse der EigenARTig Förderung und ausgewählte Arbeiten aus dem letzten Ideenwettbewerb präsentiert:

- Those Mondays sind fünf Musiker, welche versuchen, Indie mit elektronischen Elementen zu kombinieren. Nach ihrer Teilnahme am letztjährigem ARTig-Festival sind sie nun froh, ihre neuen Songs im Rahmen des gewonnenen EigenARTig-Awards bei der Nacht der Museen vorzustellen.

- Die junge Sängerin und Songwriterin Varinia Akua liebt es, ihre Songs am Klavier zu schreiben und zu performen. Halb Afrikanerin, halb Deutsche, bringt sie beide Seiten in ihre Musik ein. Singen, rappen, tanzen – Hauptsache sie fühlt es. Musik ist ihr stetigen Begleiter: ,,Soul, RnB, Pop, House, ob ich am Klavier komponiere oder auf einen von mir produzierten Beat schreibe, die Worte müssen echt sein und die Musik muss berühren.“

- Trainpeople, ein surrealer, düsterer Film über das, was uns ausmacht. Über Erlebnisse, die uns zu dem machen, was wir sind. Die unsere Persönlichkeit formen. Eine Analyse in der Zwischen-Welt!

- Aus Prosa soll Poesie werden, Susanna Ott will sich an Lyrik, Gedichte und Slam Poetry wagen, Themen werden zeitgenössisch sein, das was uns bewegt/erregt/verwundert.

- Theaterstudio ‚persona‘: Four Rooms – eine Performance, drei Räume: körperliche Vervollkommnung, seelische und geistige, durchschritten, um am Ende in dem vierten Raum – „der Unsterblichkeit“ – zu Perfektion zu gelangen. Einzeln, für sich allein genommen, sind die Räume/Zustände nur Mosaikteilchen, die erst in der Verbindung ein vollkommenes Gesamtbild ergeben.

DJs:

- Mockturtle - Durch grundgutes Musizieren mit Technics und Mischpult hat das aus Wuppertal stammende DJ-Trio sich für Eingeweihte längst einen seltsamen Namen gemacht: Mockturtles.

- Erol Sarp aka erol (Düsseldorf), Simon Grötz aka Saroo (Bundesstadt Bonn) und Lucas Ranke aka Dr. Struggles (Breda, NL) folgen immer wieder dem Lockruf der umliegenden Dörfer, um ihren Gästen feinste Jazz-, Funk- und Hiphop-Spezialitäten auf die Plattenteller zu servieren.

Außerdem Arbeiten von Gregor Lohrengel und Ugur Kepenek sowie Videoprojektionen aus ARTig VII.

Mehr Informationen: www.duesseldorf-ist-artig.de

Quelle: Vodafone Stiftung Deutschland gGmbH