Kinder- und Jugendarbeit / Freiwilliges Engagement

72-Stunden-Aktion des BDKJ mit Medienpreis Bambi ausgezeichnet

Person steht in Konfetti
Bild: © Eugenio Marongiu - Fotolia.com

Im Rahmen der 72-Stunden-Aktion des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) engagierten sich Jugendliche für 72 Stunden in vielfältigen sozialen Projekten und setzten sich so für die Gesellschaft ein. An der letzten Aktion im Mai 2019 beteiligten sich 160.000 Jugendliche. Ihr Engagement wurde nun mit dem Bambi-Medienpreis ausgezeichnet.

Positives Beispiel für alle

Rund 100 junge Menschen aus der Erzdiözese Freiburg waren bei der Bambi-Verleihung live vor Ort. Tobia Luck, Dekanatsleiterin des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Karlsruhe, erzählt: „Wir waren alle sehr überrascht, weil wir dachten, die Aktion wird einfach vorgestellt. Als wir von der Tribüne gesehen haben, dass Thomas Gottschalk tatsächlich einen Bambi überreicht, waren alle total überwältigt“. Die deutsche TV-Legende Thomas Gottschalk und Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis überreichten Helena, Magdalena, Claudio und Jule den Bambi stellvertretend für alle Teilnehmenden. Ein Film würdigte das Engagement während der 72-Stunden-Aktion im Mai. Mit ihrem Einsatz stehen die Kinder und Jugendlichen für ein menschenfreundliches Deutschland und seien ein positives Beispiel für alle, so die Laudatio.

Motivation für die Zukunft

BDKJ-Bundesvorsitzender Thomas Andonie sagte: „Vielen Dank an die tausenden Jugendlichen, die soziale Projekte auf die Beine gestellt haben und Nachbarschaft, Eltern und Gemeindemitglieder angesteckt haben, die Welt ein bisschen besser zu machen. Der Bambi ist euer Preis. Wir freuen uns über die Würdigung für das Engagement junger Menschen, das wir täglich in unseren Jugendverbänden erleben.“ Dass der Preis stellvertretend für deutschlandweit 160.000 Engagierte in der Erzdiözese Freiburg entgegengenommen wurde, sei ein große Ehre, so Paul Rögler, Vorsitzender des BDKJ im Erzbistum Freiburg. „So ein Preis ist natürlich auch Motivation für die Zukunft. Die Botschaft ist klar: Anpacken ist besser als Abwarten, Engagement macht Spaß und wer etwas bewegt, der bekommt von ganz vielen Seiten Unterstützung und wenn es extrem verrückt läuft sogar einen Bambi“, fügt er hinzu.

Hintergrund

Bei der 72-Stunden-Aktion vom 23. bis 26. Mai 2019 haben sich rund 160.000 Menschen engagiert. Die von Jugendlichen initiierten Projekte, griffen politische und gesellschaftliche Themen auf, waren lebensweltorientiert und gaben dem Glauben „Hand und Fuß“. Projekte wurden von 3.400 Gruppen überall in Deutschland umgesetzt und auch von 45 internationalen Gruppen außerhalb der Bundesrepublik. Die Sozialaktion des BDKJ und seinen Jugendverbänden fand 2019 zum zweiten Mal bundesweit statt.

Weitere Informationen zur 72-Stunden-Aktion finden Sie auch auf der Webseite www.72stunden.de.

Quelle: Bund der Deutschen Katholischen Jugend vom 22.11.2019