Kinder- und Jugendarbeit / Europa

3rd European Youth Work Convention – Neueste Entwicklungen in Jugendarbeitspraxis, Jugendforschung und Jugendpolitik

Bild: © JUGEND für Europa

Vom 7. bis 10. Dezember 2020 findet die 3rd European Youth Work Convention in Bonn statt. Sie fungiert als zentraler europäischer Fachkongress für die Auseinandersetzung mit den neuesten Entwicklungen in Jugendarbeitspraxis, Jugendforschung und Jugendpolitik in Europa. Die Veranstaltung findet in der zeitlichen Überlappung des deutschen Doppelvorsitzes im Rat der EU und im Ministerkomitee des Europarates statt.

Etablierung einer European Youth Work Agenda für Jugendarbeitspraxis und -politik

Auf der Veranstaltung werden zentrale Akteure des gesamten Arbeitsfeldes Youth Work zusammengebracht, die sich mit den neuesten Entwicklungen in Jugendarbeitspraxis, Jugendforschung und Jugendpolitik befassen. Eine der grundlegenden Neuerungen im Jugendbereich, die aktuell vorangetrieben wird, ist die Etablierung einer European Youth Work Agenda, welche als strategischer europäischer Rahmen für die Weiterentwicklung und Stärkung der Jugendarbeitspraxis und -politik in Europa dienen soll. Der 3rd European Youth Work Convention soll in diesem Kontext die Aufgabe zukommen, als Auftaktveranstaltung für den geplanten Umsetzungsprozesses der European Youth Work Agenda – den Bonn Prozess – zu fungieren. JUGEND für Europa organisiert die 3rd European Youth Work Convention im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Fachkongress im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und des Vorsitzes im Ministerkomitee des Europarates

Die erwarteten ca. 600 Teilnehmenden aus bis zu 50 Ländern setzen sich aus Vertreter/-innen von Jugendarbeitspraxis, Jugendpolitik und Jugendforschung, aus Nationalen Agenturen für die EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps sowie nationalen Jugendringen zusammen. Sie werden mit Blick auf ihre jeweilige Multiplikatoren-Funktion bezogen auf die spätere Umsetzung der European Youth Work Agenda in ihren Mitgliedstaaten oder europäischen Strukturen ausgewählt.

Eine Besonderheit und Chance der Convention im Dezember 2020 ist der einmalige Moment, in dem Deutschland in beiden europäischen Institutionen aus einer gestaltenden Rolle heraus das Arbeitsfeld der Jugendarbeit in ganz Europa stärken kann. Damit erhofft sich das BMFSFJ über das Ende der Vorsitze hinaus Strahlkraft und nachhaltige Wirkung im Jugendbereich zu entfalten.

Weitere Informationen finden sich bei JUGEND für Europa: www.jugendfuereuropa.de

Quelle: JUGEND für Europa

Info-Pool