Kinder- und Jugendarbeit / Ganztagsbildung

1,6 Millionen Euro für kulturelle Bildung an Brandenburgs Schulen

Viele Bleistifte sind in einer Behälter aufbewahrt.
Bild: © Sven_Vietense / Fotolia.com

Kulturministerin Sabine Kunst und Bildungsministerin Martina Münch haben den Startschuss für gemeinsame Projekte zur kulturellen Bildung von Oberschulen und Kulturanbietern gegeben. Ab dem kommenden Schuljahr 2013/14 können zusätzliche Projekte der kulturellen Bildung gefördert werden.

„Kulturelle Bildung ist ein Schlüsselthema für die Entwicklung der Gesellschaft in Brandenburg“, so Ministerin Kunst: „Sie dient der Nachwuchsgewinnung für künstlerische Berufe aber vermittelt auch die Fähigkeit mit Kunst und Kultur umzugehen und sich diese zu erschließen. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir schon nach kurzer Zeit erste Schritte für zusätzliche Projekte im Bereich kultureller Bildung im Land gehen können. Das Programm ist ein wichtiger Baustein, um das Konzept kulturelle Bildung umzusetzen, das eines der Schwerpunktthemen in der Kulturpolitischen Strategie des Landes Brandenburg ist.“

„Schule bedeutet viel mehr als schreiben und rechnen zu lernen. Kulturelle Bildung in der Schule hilft jungen Menschen dabei, sich zu eigenständigen Persönlichkeiten zu entwickeln, selbstständig zu werden und eigenverantwortlich zu handeln“, so Ministerin Münch. „Schon jetzt machen Projekte zur kulturellen Bildung etwa zehn Prozent der im Rahmen der ‘Initiative Oberschule“ geförderten Projekte aus. Mit der Bereitstellung weiterer ESF-Mittel wollen wir dazu beitragen, noch mehr Projekte der kulturellen Bildung in den Oberschulen zu ermöglichen.“

Das Kultur- und das Bildungsministerium haben in enger Abstimmung mit dem für den Europäischen Sozialfonds (ESF) zuständigen Arbeitsministerium vereinbart, das Programm „Initiative Oberschule“ (IOS) um den Schwerpunkt „Kulturelle Bildung“ zu erweitern. Bereits im August 2012 hatten Kulturministerin Sabine Kunst und Bildungsministerin Martina Münch in einer gemeinsamen Sitzung des Kultur- und des Bildungsausschusses des Landtags das Konzept der Landesregierung für kulturelle Bildung vorgestellt. Auch in der kulturpolitischen Strategie 2012 hat Brandenburg die kulturelle Bildung zum ersten landespolitischen Schwerpunkt in der Kulturförderung erhoben.

Verantwortlich für die Umsetzung des Programms zur kulturellen Bildung sind die drei Regionalpartner der „Initiative Oberschule“, die für die Kulturseite eng mit der Plattform „Kulturelle Bildung“ zusammenarbeiten. Die IOS-Regionalpartner steuern die Ausschreibung zu den einzelnen Projekten. Die Oberschulen können ab sofort Projekte für das Schuljahr 2013/14 bei ihrem zuständigen Regionalpartner anmelden. Die Ausschreibung für die Kulturpartner, die mit den Schulen gemeinsam die Projekte realisieren möchten, wird in den kommenden Wochen gestartet.

Ein weiteres Förderprogramm zur Stärkung der kulturellen Bildung in den Grundschulen wird derzeit vorbereitet.

Hintergrund

In der laufenden Förderperiode der Europäischen Union von 2007 bis 2013 stehen den 148 Oberschulen im Land Brandenburg etwa 28 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes für die Arbeit für die „Initiative Oberschule“ zur Verfügung. Diese werden für die IOS-Projekte zur Berufsorientierung durch Mittel der Bundesagentur für Arbeit ergänzt.

Mit diesen Mitteln konzipieren die Schulen in Ergänzung zum Unterricht Projekte, die sie auf der Grundlage ihres spezifischen Bedarfs und passend zu ihrem Schulprogramm selbst entwickeln. Die Projekte führen sie in Kooperation mit außerschulischen Partnern durch. Die einzelnen Maßnahmen sollen den Schülerinnen und Schülern helfen, bessere Schulabschlüsse zu erreichen, ihre Ausbildungsfähigkeit und Berufsorientierung zu verbessern und ihre sozialen Kompetenzen zu stärken.

Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg vom 10.04.2013

Info-Pool