zur Übersicht

Ring Politischer Jugend

Kurzname: RPJ

Art der Institution: Verband / Interessenvertretung

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Um gemeinsame aktive Maßnahmen zur Verhinderung antidemokratischen Einflusses auf die junge Generation zu treffen und einen erneuten politischen Missbrauch der deutschen Jugend unmöglich zu machen, wurde von den politischen Jugendorganisationen der im Deutschen Bundestag vertretenen demokratischen Parteien im Jahre 1950 der Ring Politischer Jugend gebildet. Gründungsmitglieder waren die Junge Union Deutschlands (CDU/CSU), die Jungsozialisten in der SPD und die Deutschen Jungdemokraten (JD-JL).

 

1983 wurde ein weiterer Jugendverband, die Jungen Liberalen (FDP), in den RPJ aufgenommen. Parallel dazu hatten sich die Deutschen Jungdemokraten von der FDP getrennt und bezeichnen sich seitdem als parteiunabhängiger Jugendverband. Schließlich wurde das Grün-Alternative Jugendbündnis aufgenommen.

 

Der RPJ hat nicht den Charakter und die Aufgaben einer eigenen Organisation. Durch ihn werden die Belange der parteipolitischen Jugendorganisationen vertreten. Sein Ziel ist es, gemeinsame, aktive Maßnahmen zur Verhinderung antidemokratischen Einflusses auf die junge Generation zu treffen und einen erneuten politischen Missbrauch der deutschen Jugend unmöglich zu machen. Darüber hinaus wollen die Jugendorganisationen der demokratischen politischen Parteien ihre Bemühungen um die Einbeziehung junger Menschen in die aktive, verantwortliche politische Mitarbeit verstärken.

 

Dieser Grundsatz ist trotz politischer Meinungsverschiedenheiten im Einzelnen die politische Grundlage der Arbeit des RPJ, die vom Bundesausschuss koordiniert wird. Dieser Ausschuss setzt sich aus je einem Vertreter der vier Organisationen zusammen. Der RPJ hat keine eigene Geschäftsführung.

 

Die Abwicklung der notwendigen technischen und geschäftsmäßigen Aufgaben werden von der Geschäftsstelle des Verbandes ausgeführt, der den RPJ-Vorsitz innehat. Vorsitz und Geschäftsführung werden turnusmäßig für die Dauer von einem Jahr von den fünf politischen Jugendorganisationen abwechselnd wahrgenommen.

 

Die Wahrnehmung örtlich bedingter Aufgaben obliegt den Landes-, Kreis- und Stadtausschüssen des RPJ.

 

Gemeinsam mit dem Deutschen Bundesjugendring bildet der RPJ das Deutsche Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit .
politische Jugendarbeit

Adresse/Kontakt:
Greifswalder Str. 4
c/o JungdemokratInnen - Junge Linke e.V.
10405 Berlin
Telefon: 030 440248-64
Telefax: 030 440248-66
E-Mail: infos@DontReadMejdjl.org

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern