zur Übersicht

Kooperationsverbund "Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten"

Logo der Organisation

Art der Institution: Sonstige

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz
  • Jugendsozialarbeit

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Die gesundheitliche Chancengleichheit in Deutschland generell zu verbessern und die Gesundheit von Menschen in schwierigen sozialen Lebenslagen konkret zu stärken - diesen Leitzielen widmet sich der Kooperationsverbund „Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten“. Dem Kooperationsverbund, den die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiiert hat und maßgeblich trägt, gehören mittlerweile 53 Kooperationspartner an. Denn um die Transparenz im vielschichtigen Handlungsfeld der Gesundheitsförderung für sozial benachteiligte Zielgruppen zu erhöhen, die Qualität der Maßnahmen zu verbessern und die Zusammenarbeit der Akteure zu stärken, sind Austausch und Vernetzung unabdingbar. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Arbeitsschwerpunktes des Kooperationsverbundes.

 

Der Kooperationsverbund:
• setzt sich für den Transfer guter Praxis („Good Practice“) der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten ein,
• sammelt und entwickelt Know-how zu guter Praxis in der Gesundheitsförderung bei sozial Benachteiligten und stellt es online zur Verfügung,
• stützt die Qualitätsentwicklung und die Verbreitung guter Praxis in Deutschland,
• macht Angebote der soziallagenbezogenen Gesundheitsförderung über seine Datenbank transparent,
• vernetzt Institutionen aus verschiedenen Bereichen und fördert den Austausch von Wissenschaft und Praxis,
• verknüpft bestehende Strukturen partnerschaftlich und effizient miteinander,
• stellt mit der Internetplattform www.gesundheitliche-chancengleichheit.de ein umfangreiches Informationsangebot zur Verfügung und
• ist eingebettet in ein Konsortium von europäischen Partnern (Internetportal www.health-inequalitites.eu).

 

Schlagworte:
Alleinerziehende/-r, Arbeitslosigkeit, Armut, Benachteiligung, Chancengleichheit, Forschung, Gesundheit, Gesundheitsförderung, Gesundheitsforschung, Jugendarmut, Kinderarmut, Projekt, Quartier

Adresse/Kontakt:
Friedrichstraße 231
Telefon: 030 / 44 31 90 60
Telefax: 030 / 44 31 90 63
E-Mail: post@DontReadMegesundheitliche-chancengleichheit.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.gesundheitliche-chancengleichheit.de

Info-Pool