zur Übersicht

ECPAT Deutschland e. V.

Kurzname: ECPAT Deutschland

Art der Institution: Internationale Einrichtung

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking of Children for Sexual Purposes) ist eine internationale Kinderrechtsorganisation mit Hauptsitz in Thailand. Sie verfolgt das Ziel, Kinderpornografie, Kinderprostitution und Kinderhandel in allen Teilen der Welt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und zu bekämpfen. Die Organisation setzt sich dafür ein, dass die Kinderrechte, wie sie in der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen festgeschrieben sind, geachtet werden. Dem internationalen Netzwerk gehören mittlerweile mehr als 82 Gruppen in 75 Ländern an.

 

28 Organisationen haben sich zu ECPAT Deutschland e.V. - Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung zusammengeschlossen. Der Verein engagiert sich dafür, dass betroffene Kinder konsequent rehabilitiert und Täter bestraft werden und dass Unternehmen und Medien sich auf einen Verhaltenskodex verpflichten. ECPAT Deutschland e.V. sucht den Dialog mit der Reisebranche, bietet Fortbildungen für Angestellte in der Tourismusbranche an und arbeitet an Bewusstseinsbildungsprogrammen. Der Verein arbeitet zu den Themen Strafverfolgung von Tätern und tritt für die Erleichterung der internationalen Zusammenarbeit, z.B. durch Rechtshilfeabkommen, ein. So können seit 1993 Deutsche, die im Ausland Kinder sexuell missbrauchen, dafür auch in Deutschland vor Gericht gestellt werden. ECPAT greift das zunehmende Problem der Kinderprostitution und -pornografie auf, bekämpft den Handel und unterstützt betroffene Kinder. Gemeinsam mit Vertretern aus Justiz, Politik und dem Privaten Sektor sucht ECPAT nach Möglichkeiten, Herstellung, Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie strafrechtlich zu verfolgen.

 

Die Ratifizierung des Zusatzprotokolls zur Kinderrechtskonvention sowie das in der Konvention 182 der Internationalen Arbeitsorganisation ILO festgeschriebene Verbot ausbeuterischer Kinderarbeit sind für ECPAT wichtige Grundlagen zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung und somit auch für den Nationalen Aktionsplan.

 

Die Arbeit von ECPAT Deutschland e.V. wird unter anderem vom Bischöflichen Hilfswerk Misereor e.V., von Brot für die Welt, der Kindernothilfe, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von der EU-Kommission gefördert.

Schlagworte:
Nothilfe, Kinderpornographie, Kinderhandel, Kinderprostitution, Kinderschutz, Sexueller Missbrauch, Sexuelle Gewalt

Adresse/Kontakt:
Alfred-Döblin-Platz 1
79100 Freiburg
Telefon: 0761 456871-48
Telefax: 0761 456871-49
E-Mail: info@DontReadMeecpat.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: http://www.ecpat.de

Info-Pool