zur Übersicht

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gGmbH

Kurzname: DKJS

Art der Institution: Stiftung / Fördereinrichtung

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit
  • Jugendsozialarbeit
  • Kinder- und Jugendschutz
  • Förderung der Erziehung in der Familie
  • Kindertagesbetreuung
  • Hilfen zur Erziehung

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) wurde 1994 auf Initiative der International Youth Foundation (IYF) von der damaligen Bundestagspräsidentin Prof. Rita Süssmuth gegründet und ist Teil eines internationalen Stiftungsverbundes. Sie ist eine "Gemeinschaftsaktion für Jugend und Zukunft" und fördert und verbreitet bundesweit Programme und Projekte, durch die die individuelle Entwicklung und gesellschaftliche Beteiligung junger Menschen verbessert werden. Die DKJS arbeitet als operative Sammelstiftung mit mehr als 50 Partnern und Förderern aus dem öffentlichen und privaten Bereich zusammen.

Mit ihren Programmen und Projekten unterstützt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 25 Jahren dabei, sich zu verantwortungsbewussten, aktiven Erwachsenen zu entwickeln, die sozial-, kultur- und beschäftigungsfähig sind. Sie nimmt Kinder und Jugendliche als Potential wahr, schafft den Rahmen dafür, dass junge Menschen aktiv an der Gesellschaft teilhaben und ihre eigene Wirksamkeit erfahren. Sie plädiert gleichzeitig für eine verstärkte Wahrnehmung, Reflexion und Anerkennung des Engagements von Kindern und Jugendlichen. Mit ihren Programmen und Projekten in den Bereichen "In der Schule leben", "Demokratie lernen" und "Sich für die Zukunft qualifizieren" fördert die DKJS Eigeninitiative, Unternehmensgeist, bürgerschaftliche Mitverantwortung sowie eine demokratische Kultur des Miteinanders. Zu diesem Zweck vereint sie in einer "Gemeinschaftsaktion für Jugend und Zukunft" alle privaten und öffentlichen Kräfte, die sich für die Belange junger Menschen einsetzen und ihrer Verantwortung ein Gesicht geben wollen.

Sie identifiziert innovative und kraftvolle Projekte, um die "Gute Praxis" regional und bundesweit zu verbreiten, und handelt nach den Prinzipien von Langfristigkeit, Nachhaltigkeit und Prävention statt Intervention. Die DKJS regt Kooperationen zwischen Stiftungen, der öffentlichen Hand sowie der Privatwirtschaft an. Sie hat hierfür partnerschaftliche Modelle entwickelt, mit deren Hilfe finanzielle und fachliche Ressourcen zusammengeführt werden. Für Unternehmen stellt die DKJS eine professionelle Infrastruktur für deren soziales Engagement zur Verfügung. Die DKJS arbeitet eng mit den 45 Kinder- und Jugendstiftungen des Internationalen Netzwerkes der IYF zusammen. Sie profitiert vom Erfahrungsaustausch und beteiligt sich an der Diskussion und Entwicklung gemeinsamer Themen mit internationalem Fokus. Die DKJS greift in Deutschland auf ein umfangreiches Netzwerk von regionalen Kooperationspartnern zurück, die eine intensive Beratung und Betreuung der Projekte vor Ort gewährleisten.

Von ihrer Gründung 1994 bis zum Jahr 2001 hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung mehr als 100 Mio. DM an Fördermitteln aus dem öffentlichen und privaten Bereich eingeworben. Dieses Geld kam bislang mehr als 5000 Projekten bundesweit zugute. Allein im Jahr 2001 wurden 20 Mio. DM für 28 Programme mit 800 Projekten zur Verfügung gestellt.

Schlagworte:
Kinder- und Jugendarbeit, Bildung, Bildungsauftrag, Bildungschancen, Kulturelle Bildung, Ganztagsbildung, Lokale Bildungslandschaft, Jugendbeteiligung, Teilhabe, Benachteiligtenförderung, Demokratiebildung, Engagementförderung

Adresse/Kontakt:
Tempelhofer Ufer 11
10963 Berlin
Telefon: 030 257676-0
Telefax: 030 257676-10
E-Mail: info@DontReadMedkjs.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.dkjs.de

Info-Pool