zur Übersicht

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V.

Kurzname: DHS

Art der Institution: Verband / Interessenvertretung

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendschutz

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) wurde 1947 gegründet und ist der Zusammenschluss von 21 bundesweit tätigen Verbänden auf dem Gebiet der Suchtkrankenhilfe, die in Hauptträgergruppen zusammenarbeiten. Die Mitgliedsverbände verfügen über ca. 1300 Beratungsstellen und über ca. 160 Fachkrankenhäuser.

 

Ihr Hauptanliegen sieht die DHS in der Bekämpfung sowie der praktischen Prophylaxe- und Therapiemöglichkeiten des Missbrauchs von Suchtmitteln aller Art: Alkohol, Tabak, Medikamente, Drogen, Schnüffelstoffe sowie von suchtähnlichen Mechanismen wie Essstörungen und pathologischem Spielverhalten. Die DHS veranstaltet wissenschaftliche Fachkonferenzen, Seminare und Tagungen zum Themenbereich Suchtbekämpfung und -prävention und begleitet Modellprojekte. Sie unterstützt und koordiniert die Arbeit der Mitgliedsverbände. Besondere Schwerpunkte sind die Weiterentwicklung fachlicher Standards, die Qualifizierung der Beratungs- und Behandlungsstellen und der Ausbau dieser Stellen zu umfassenden Hilfeangeboten sowie die Vernetzung der ambulanten und stationären Angebote der Suchtkrankenhilfe mit anderen Angeboten der sozialen Arbeit: z.B. Offene Jugendarbeit, Straffälligenhilfe, Wohnungslosenhilfe, Schuldnerberatung.

 

Darüber hinaus verfügt die DHS über eine umfangreiche Dokumentationsstelle - Bibliothek und Archiv - zu allen suchtrelevanten Themen und informiert Interessierte durch Publikationen, indem sie beispielsweise aktuelle praktische Argumentations- und Arbeitshilfen herausgibt.

Schlagworte:
Droge, Sucht, Suchtkrankenhilfe, Spielsucht, Alkoholismus

Adresse/Kontakt:
Westenwall 4
59065 Hamm
Postfach: 1369
Postfach-PLZ: 59003
Telefon: 02381 9015-0
Telefax: 02381 9015-30
E-Mail: info@DontReadMedhs.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.dhs.de