zur Übersicht

Arbeitsgemeinschaft Spiel in der Evangelischen Jugend e.V.

Kurzname: AGS

Art der Institution: Verband / Interessenvertretung

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Seit 1952 beschäftigt sich die Arbeitsgemeinschaft Spiel in der Evangelischen Jugend e.V. (AGS) mit Fragen von Spiel und Bildung. Dabei bietet die AGS seit 1982 für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Kinder- und Jugendkulturarbeit eine qualifizierte berufsbegleitende Fortbildung "Spiel- und Theaterpädagogik" an, die einen Zeitraum von 6 Jahren umfasst. Derzeit bieten 10 Landeskirchen die aufbauenden Grundkurse an.

 

Schwerpunkte der Arbeit der AGS sind Symposien und Festivals zum Thema "Playing Arts", kulturpolitische Studienarbeit zum Thema "Spiel als Bildung - Bildung als Spiel" und die Erarbeitung kulturpolitischer Positionen und Theorie- und Praxisforen zum Thema Kulturarbeit gegen Gewalt und Rassismus. Daneben werden vor allem auf regionaler Ebene - in gegenseitiger Vernetzung - Projekte der Kulturarbeit entwickelt, begleitet, durchgeführt und im Austausch reflektiert. Die bundesweite Struktur wurde über Jahre in Kooperation der verschiedenen Träger der Regionen (Landesjugendpfarrämter, Ämter für Jugendarbeit, eingetragene Vereine, diverse Initiativen der Jugendkulturarbeit und Einzelpersonen) und auf Bundesebene (bundeszentrale Einrichtungen der Jugendkulturarbeit) aufgebaut.

 

Auf Bundesebene gilt das Anliegen der AGS insbesondere der Qualifizierung ihres Bildungsangebotes im Rahmen der Diskussion über "selbst-initiierte Lernprozesse" und der Entwicklung einer eigenständigen Praxis von Spiel und theatralem Handeln der Teilnehmenden. Für diesen Weg wurde von der AGS der Begriff "Playing Arts" gewählt. Hierunter wird eine Bewegung in der Jugendkulturarbeit verstanden, die zugleich auf ästhetische (Selbst-)Bildung zielt, sich dabei auf die Kunstgattungen als Impulsfeld bezieht und auf besondere Weise die Wechselwirkung von "eigenem Spiel", dem "Spiel mit anderen" und den Künsten unterstützt.

 

Weitere Informationen über Inhalte und Projekte der AGS unter www.playing-arts.de.
Bildung in der Kinder- und Jugendkulturarbeit, Symposien und Festivals zum Thema "Playing Arts", kulturpolitische Studienarbeit zum Thema "Spiel als Bildung - Bildung als Spiel" und die Erarbeitung kulturpolitischer Positionen und Theorie- und Praxisforen zum Thema Kulturarbeit gegen Gewalt und Rassismus

Adresse/Kontakt:
Schulstr. 1b
24250 Löptin
Telefon: 04302 96780
Telefax: 04302 967820
E-Mail: ags@DontReadMeag-spiel.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.ag-spiel.de