zur Übersicht

IJAB - Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V.

Kurzname: IJAB

Art der Institution: Träger der freien Kinder- und Jugendhilfe

Strukturebene: Bund

Handlungsfeld:

  • Kinder- und Jugendarbeit

Kurzbeschreibung und Arbeitsschwerpunkte:

Der Internationale Jugendaustausch- und Besucherdienst der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) e.V. wurde 1967 mit Unterstützung der Vertreter zentraler Jugendorganisatio­nen und Einrichtungen der Jugendarbeit und aufgrund des Beschlusses des Deutschen Bundestages vom damaligen Bundesminister für Familie und Jugend (heute: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) gegründet. 1971 erhielt er die Rechtsform eines eingetragenen Vereins.

 

Der IJAB ist als bundeszentrale Fachstelle für internationale Jugendpolitik, Jugendarbeit und Jugendinformation im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, seiner Mitgliedsverbände und anderer zentraler Träger der Jugendarbeit tätig. Seine Aufgabe ist die Förderung der internationalen Jugendarbeit und der jugendpolitischen Zusammenarbeit mit dem Ziel, das gegenseitige Verständnis junger Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen zu erweitern, ihre Beziehungen zueinander zu festigen und Vorurteile abzubauen. Durch die Förderung von Begegnung und Austausch will der IJAB einen Beitrag zu Verständigung, größerer gegenseitiger Wertschätzung und mehr Partizipation von Jugendlichen leisten sowie Rassismus und Gewalt entgegenwirken. Der europäischen Jugendpolitik kommt dabei angesichts des europäischen Einigungsprozesses in allen Aufgabenbereichen eine besondere Bedeutung zu. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, führt der IJAB im Rahmen der bi- und multilateralen Beziehungen der Bundesrepublik Deutschland qualifizierte Austauschprogramme für Fachkräfte durch, ist auf dem Gebiet der Information und Beratung aktiv, betätigt sich im Bereich der trägerübergreifenden Fort- und Weiterbildung sowie Qualifizierung von Fachkräften und veröffentlicht regelmäßig Fachpublikationen und Schriften zur internationalen Jugendarbeit und Jugendpolitik.

 

Der IJAB bietet haupt- und ehrenamtlichen Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe und der Jugendverbandsarbeit aus dem In- und Ausland qualifizierte Fachprogramme und Sprachkurse an. Diese führt er im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der bilateralen Vereinbarungen mit Ländern der Europäischen Union, Osteuropas, Lateinamerikas, Nordafrikas und mit Japan durch. Ferner unterstützt und berät er das BMFSFJ bei der Umsetzung seiner jugendpolitischen Zielsetzungen mit den jeweiligen Partnerländern.

 

Darüber hinaus bietet der IJAB trägerübergreifende Fort- und Weiterbildung in Fragen der internationalen jugendpolitischen Zusammenarbeit von Fachkräften an. Die Qualifizierungsmaßnahmen wenden sich an Kursleiter/-innen von Bildungsseminaren, an Bildungsreferent/-innen und Jugendreiseleiter/-innen sowie pädagogische Mitarbeiter/-innen von Verbänden und Jugendinitiativen aus dem In- und Ausland.

 

Der Internationaler Jugendaustausch- und Besucherdienst beteiligt sich u.a. an der Bundesinitiative "Jugend ans Netz". In Kooperation mit dem Aktionsprogramm der Europäischen Union "JUGEND" informiert der IJAB durch das Online-Informationsnetzwerk "Eurodesk" junge Menschen und Multiplikator(inn)en über Förderprogramme der EU und komplementäre nationale Finanzmittel. Außerdem hält der IJAB spezielle Serviceangebote für Jugendliche bereit wie z.B. die Faltblätter "Internationale Begegnungen für junge Leute" und andere themenspezifische Materialien für einen Aufenthalt im Ausland. Der IJAB unterstützt mit seiner ständig aktualisierten "Datenbank für Internationale Jugendarbeit" Fachkräfte bei der Planung von internationalen Maßnahmen und Projekten.

Außerdem ist er, gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ, Träger des Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sollen in diesem Portal, das aus dem Jugendserver hervorgegangen ist, einen koordinierten und aufbereiteten Zugang zu den die Kinder- und Jugendhilfe betreffenden Angeboten des Internets und zu den von den neuen Medien gebotenen Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten erhalten.

 

Der IJAB ist Herausgeber der Informationsschrift "IJAB-Informationen – Jugendarbeit und Jugendpolitik international" mit Nachrichten über jugendpolitische Entwicklungen im In- und Ausland. Er veröffentlicht regelmäßig Fachpublikationen aus dem Bereich der internationalen Jugendarbeit, so etwa das "Forum Jugendarbeit International".

 

Beim IJAB ist seit 1989 "JUGEND für Europa – Deutsche Agentur für das EU-Aktionsprogramm JUGEND" angesiedelt.
internationale Jugendpolitik, Jugendarbeit und Jugendinformation

Adresse/Kontakt:
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Telefon: 0228 9506-0
Telefax: 0228 9506-199
E-Mail: info@DontReadMeijab.de

Adresse als Kontakt (.vcf-Datei) speichern

Internetadresse: www.ijab.de