Hilfen zur Erziehung

"Tod – Tabu für Kinder?" - öffentliches Expertengespräch der Kinderkommission

Kinder stehen am Anfang ihres Lebens. Sie sollen unbeschwert und frei von Kummer aufwachsen. Was aber, wenn sich diese Erwartung nicht erfüllen lässt? Auch Kinder und Jugendliche sind von Tod und Trauer betroffen. Sei es durch den Tod eines geliebten Menschen, der sie trauern lässt oder weil sie selbst dem Tod entgegensehen. Diese schwierige Thematik wird in der Gesellschaft vielfach tabuisiert.

Die Kinderkommission möchte sich in ihrer öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 21. September 2011 von 14 bis 15.30 Uhr insbesondere darüber informieren, wie trauernden Kindern und Jugendlichen geholfen werden kann und an welchen Stellen die Politik den Ausbau von Hilfen für trauernde Kinder und Jugendliche unterstützen kann. Sie hat hierzu Experten aus der Kinder- und Jugendtrauerarbeit ins Paul-Löbe-Haus (Saal 2.200) eingeladen.

Die Fragen zu diesen Themen werden mit den folgenden Experten erörtert:

- Beate Alefeld-Gerges, Das Zentrum für trauernde Kinder e.V
- Jürgen Kurth, Domino – Zentrum für trauernde Kinder e.V.
- Dr. med. Miriam Haagen, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin und Psychotherapie

Quelle: Deutscher Bundestag