Podcastreihe

Studieren nach der Jugendhilfe

Eine junge Frau schaut nachdenklich in die Ferne
Bild: pexels.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Mit dem Studium beginnt für viele junge Erwachsene ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Herausforderungen. Care Leaver, junge Menschen mit stationärer Kinder- und Jugendhilfeerfahrung, machen oft andere Erfahrungen, als ihre Peers, wenn sie ein Studium antreten. Mit der Frage nach den Herausforderungen für Care Leaver an Hochschulen beschäftigt sich eine Podcastreihe des Projekts „CareHOPe“.

„Sie hörenLeaving Care – Studieren nach der Jugendhilfe. Eine Podcastreihe über Bildungschancen von jungen Menschen aus Jugendwohngruppen oder Pflegefamilien“. So beginnt jede Folge des Podcasts, der aus dem Projekt „CareHOPe – Care Leaver an Hochschulen – Online-Peerberatung“ an der Universität Hildesheim entstanden ist. In jeder der sechs- bis 18minütigen Folgen spricht eine andere Person über die Herausforderungen, denen Care Leaver im Hochschulalltag begegnen.

Care Leaver sind junge Menschen mit stationärer Kinder- und Jugendhilfeerfahrung. Junge Erwachsene, die in stationären Jugendhilfeeinrichtungen oder Pflegefamilien aufwachsen, sind oft auf sich alleine gestellt, wenn sie die Jugendhilfe verlassen. Im Hochschulkontext haben sie vielfältige Herausforderungen zu meistern, die sich von denen ihrer Kommiliton/-innen unterscheiden. Neben finanziellem Druck und fehlendem familiären Rückhalt fühlen sich Care Leaver oft unverstanden mit ihren Erfahrungen. Sichtbarmachung und Austausch unter Care Leavern sind deshalb ein zentraler Ansatzpunkt vieler Projekte.

Verschiedene Stimmen kommen im Podcast zu Wort

Die verschiedenen Stimmen im Podcast sollen einen Zugang zum Thema „Care Leaver an Hochschulen“ eröffnen. Es erzählen etwa die beiden Care Leaver Yacouba und „Tante Carla“ von ihren Erfahrungen auf dem Weg zum Studium und was eine Tätigkeit als Peer-Berater/-in für sie bedeutet. Auch Beschäftigte vom Jugendamt oder die Bundeslandkoordinatorin von Arbeiterkind.de in Niedersachsen sind Gesprächspartner/-innen und berichten von ihren Erfahrungen mit Care Leavern.

Care HOPe kritisiert, dass trotz der großen Bedeutung von formalen Bildungsabschlüssen in Deutschland der schulischen Situation von Care Leavern bislang zu wenig Beachtung geschenkt wird. Der Podcast soll einen Beitrag zu mehr Sichtbarkeit von Care Leavern und mehr Zugang zu ihrer Situation leisten.

Zum Hintergrund

Die Podcastreihe „Studieren nach der Jugendhilfe“ ist ein aus dem Projekt „CareHoPe – Care Leaver an Hochschulen – Online-Peerberatung“ an der Universität Hildesheim entstanden. Das Projektteam beschäftigt sich mit der Situation von Care Leavern an Hochschulen, geht mit diesen in Austausch und forscht zum Thema. Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Situation an Hochschulen zu schaffen, über Hilfestellungen zu informieren und Unterstützungsleistungen zu entwickeln. Zum Projekt gehört auch ein Beratungsangebot.

Info-Pool