Hilfen zur Erziehung / Qualifizierung

Save-the-date: „ASD in Not – Soziale Arbeit in strukturellen Zwängen“

Eine Frau und ein Mann im Gespräch
Bild: © Alexander Raths - Fotolia.com

Die Fachkräfte im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) in den Jugendämtern sind die zentralen Akteure im Kinder- und Jugendhilfesystem. In ihrer täglichen Arbeit werden sie dabei immer wieder mit strukturellen Herausforderungen konfrontiert. Überraschenderweise wird ihre Expertise in Gesetzgebungsverfahren eher selten mit einbezogen. Der Fachkongress am 15. Mai 2018 bietet einen Ort zum Austausch zwischen Fachkräften und politischen Vertretern zur Arbeitssituation im ASD in Deutschland.

Das Jugendamt Berlin Mitte interessierte „von innen heraus“ wie andere Fachkräfte ihre tägliche Arbeit in Zeiten knapper Kassen erleben, welchen beruflichen Herausforderungen sie aktuell ausgesetzt sind, ob und wie sich ihr Selbstbild verändert hat. Aus diesem Grund hat das Jugendamt Berlin Mitte, unterstützt durch das Forscherteam um Prof. Dr. Beckmann, die Bottom-Up-Studie „Berufliche Realität im ASD: die Herausforderung sozialpädagogischer Arbeit heute“ angestoßen. Ziel war es, die Fachkräfte in den Jugendämtern zu Wort kommen zu lassen und ihrer Stimme auch in bundespolitischen Debatten mehr Gewicht zu verleihen.

Arbeitssituation im Allgemeinen Sozialen Dienst

Aus diesem Anlass lädt die Deutsche Kinderhilfe e.V. gemeinsam mit dem Jugendamt Berlin Mitte und der Hochschule Koblenz zum Kongress „ASD in Not – Soziale Arbeit in strukturellen Zwängen“ ein, mit dem Ziel sich über die Arbeitssituation im Allgemeinen Sozialen Dienst in Deutschland auszutauschen.  

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 15. Mai 2018 von 11.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin statt und richtet sich an die Akteure in der Kinder- und Jugendhilfe, politische Vertreter und Vertreterinnen sowie weitere Interessierte.

Anmeldung und Programm

Das Programm der Veranstaltung umfasst die Präsentation der Studienergebnisse sowie zahlreiche Foren, in denen ein interaktiver und praxisorientierter Austausch zu den Ergebnissen zwischen den Teilnehmenden ermöglicht wird.
Weitere Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung sind dem Kongressflyer (PDF, 415 KB) zu entnehmen.

Quelle: Deutsche Kinderhilfe e.V.

Info-Pool