Stationäre Jugendhilfe

Kostenlose Fortbildung zu Risiko- und Schutzfaktoren im sozialpädagogischen Alltag

Ein gelber Post-it mit der Zeichnung einer Glühbirne an Pinnwand geheftet
Bild: Absolutvision - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Derzeit wird ein Online-Kurs „Jugendhilfeverläufe – Aus Erfahrung Lernen (JAEL)“ zur Sensibilisierung für Risiko- und Schutzfaktoren im sozialpädagogischen Alltag entwickelt. Der Testdurchlauf für Fachkräfte in der stationären Kinder- und Jugendhilfe startet im März 2021. Die Teilnahme ist kostenlos.

Unter der Leitung von Dr. Marc Schmid von der Universitären Psychiatrischen Klinik für Kinder und Jugendliche in Basel und Prof. Jörg M. Fegert von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm wird der Online-Kurs „Jugendhilfeverläufe – Aus Erfahrung Lernen (JAEL)“ zur Sensibilisierung für Risiko- und Schutzfaktoren im sozialpädagogischen Alltag entwickelt. Das Projekt wird vom Schweizer Bundesamt für Justiz finanziell unterstützt. 

Mehr Sicherheit im Umgang mit den identifizierten Risiko- und Schutzfaktoren

Der Modellversuch JAEL baut auf dem Modellversuch Abklärung und Zielerreichung in stationären Maßnahmen (MAZ.) auf, in dem fast 600 Kinder und Jugendliche in sozialpädagogischen Institutionen in der Schweiz untersucht wurden. Im Rahmen des Modellversuchs JAEL wurden diese mittlerweile jungen Erwachsenen erneut befragt. Dadurch ist es möglich, die längerfristigen Entwicklungen und die Transition ins junge Erwachsenenalter zu beschreiben und Einsicht zu erhalten, wie ehemalig außerfamiliär untergebrachte Jugendliche die Zeit in den Institutionen erlebt haben.

Die Erkenntnisse des Modellversuchs werden in einem E-Learning Konzept aufbereitet, damit Fachkräfte aus der stationären Jugendhilfe mehr Sicherheit im Umgang mit den identifizierten Risiko- und Schutzfaktoren erhalten, um positive Entwicklungen der Kinder und Jugendlichen zu fördern.  

Kostenlose Teilnahme am Testdurchlauf 

Ein erster Testdurchlauf für Fachkräfte in der stationären Kinder- und Jugendhilfe startet voraussichtlich Mitte März 2021. An diesem Testdurchlauf können auch deutsche Fachkräfte teilnehmen.

Eine Kursteilnahme ist während der Projektentwicklungsphase kostenlos.

Nach einer Revision der Kursinhalte basierend auf der Evaluation dieses ersten Testdurchlaufs richtet sich der Online-Kurs ab März 2022 an Fachkräfte in der Heimerziehung aus der Schweiz. 

Evaluation

Das E-Learning Programm wird von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm evaluiert. Es wird überprüft, inwieweit durch die Teilnahme an dem Online-Kurs ein Erwerb von Wissen, Handlungs- und emotionalen Kompetenzen sowie ein Transfer in die berufliche Praxis erreicht werden kann. Des Weiteren werden Befragungen zur Nutzerfreundlichkeit und Qualität der Plattform stattfinden.

Informationen und Anmeldung

Weitere Informationen zum E-Learning Konzept finden sich im Flyer ( PDF-Datei) sowie auf der Plattform des Online-Kurses: jael-elearning.ch
Fachkräfte mit Interesse, die Entwicklung des Online-Kurses als Testperson zu unterstützen, können sich dort in die Interessent(inn)enliste bzw. die Registrierung eintragen. 

Quelle: Universitätsklinikum Ulm

Info-Pool