Hilfen zur Erziehung / Gesundheit

Fünfte bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien

Spritze
Bild: PublicDomainPictures / pixabay.com

Am 9. Februar startet die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien. Das Anliegen der Aktionswoche ist es, die Öffentlichkeit auf ihre Problematik hinzuweisen und das Wissen um die Unterstützungmöglichkeiten für diese Kinder weiter zu verbreiten.

Kindergärten, Schulen, Jugendeinrichtungen, Gesundheitssystem, Jugendhilfe, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe stehen vor der Herausforderung, für diese Kinder aus Suchtfamilien (in Deutschland schätzungsweise 2,65 Millionen) sichere Orte zu schaffen, an denen sie Unterstützung erfahren. Es gibt immer noch zu wenige Angebote für Kinder aus Suchtfamilien und das Wissen um die  Unterstützungsmöglichkeiten ist noch immer zu wenig verbreitet.

Die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien lenkt die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf diese Kinder und vermittelt Informationen, damit sie in Kindergärten, Schulen, Kinderarztpraxen oder Jugendfreizeiteinrichtungen bestmöglich unterstützt werden. Die Initiatoren der Aktionswoche fordern von der Politik, dass die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, damit Hilfeangebote für Kinder aus suchtbelasteten Familien in die Regelversorgung aufgenommen werden.

Bundesweit werden zwischen 9. und 15. Februar wieder viele Veranstaltungen und Aktionen laufen. Alle Informationen hierzu und Tipps, wie jedermann und jedefrau an der Aktionswoche teilnehmen kann, finden sich auf der Website www.coa-aktionswoche.de.

Die Aktionswoche läuft parallel zur Children of Alcoholics Week in den USA und in Großbritannien. Sie steht in Deutschland unter der Schirmherrschaft der Schauspielerin Katrin Sass. Die Aktionswoche wird unterstützt von der Barmer GEK.

Quelle: NACOA Deutschland e.V. vom 16.01.2014

Info-Pool