Hilfen zur Erziehung / Kinderschutz

Fachtag des Dachverbands für Familienaktivierung: „Aktiver Kinderschutz als gesellschaftliche Herausforderung“

Kind malt Familie mit Haus an die Wand
Bild: © tomertu - fotolia.com

Der Dachverband für Familienaktivierung veranstaltet am 8. November in Dormagen einen Fachtag zum Thema „Aktiver Kinderschutz als gesellschaftliche Herausforderung“. FamilienAktivierungsManagement als Kriseninterventionsprogramm setzt dort an, wo es gilt, die Lebens- und Entwicklungsbedingungen von Kindern in ihren Familien zu stärken und den Kindesschutz zu sichern.

Aktiver Kinderschutz als gesellschaftliche Herausforderung

Der Dachverband für Familienaktivierung vertritt die Anliegen von Einrichtungen, die das Programm des „FamilienAktivierungsManagement“ (FAM) durchführen und die sich deren Grundannahmen und Haltungen im Rahmen ihrer ambulanten, teilstationären oder stationären Arbeit verpflichten.

Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums veranstaltet der Dachverband für Familienaktivierung am 8.11.2018 im Raphaelshaus in Dormagen einen Fachtag zum Thema „Aktiver Kinderschutz als gesellschaftliche Herausforderung“.

Als Referentin berichtet Prof. Dr. Kitty Cassée (Zürich) über das KOFA-Modell der Kompetenz‐ und risikoorientierten Familienarbeit. Dr. Marie‐Luise Conen (Berlin) stellt dar, was es für gelingende ambulante Familienhilfe bedarf und Monika Naimer (Wien) referiert über „Gehirngerechtes Lernen“ ... und dessen Nutzen in der (für die) ambulanten Familienarbeit. Daneben gibt es Workshops zu Adaptionen und Weiterentwicklungen von FAM, zum Beispiel „Baby-FAM“ und FAM in Wohnform sowie zu FAM / Krisenbezogener Aktivierender Familienarbeit in Luxemburg und in der Schweiz.

Was ist FamilienAktivierungsManagement (FAM)?

FAM - FamilienAktivierungsManagement als Kriseninterventionsprogramm setzt dort an, wo es gilt, die Lebens- und Entwicklungsbedingungen von Kindern in ihren Familien zu stärken und den Kindesschutz zu sichern. Familienaktivierung ist von der Grundannahme geprägt, dass Kinder am besten in einer Familie aufwachsen können und jedes Familiensystem das Potential für Verhaltensänderungen besitzt.

Im FAM wird davon ausgegangen, dass Menschen besonders in Krisen zur Veränderung bereit sind. Über ein konsequentes methodisches Vorgehen, den absichernden Rahmen einer 24-Stunden-Erreichbarkeit und ein klares fachliches Unterstützungssystem für die FAM-Fachkräfte soll die Fremdplatzierung vermieden werden, sofern dies dem Wohl des Kindes dient. In einem 6-wöchigen Einsatz im Haushalt der Familie werden die Fähigkeiten und Stärken aller Familienmitglieder herausgearbeitet und genutzt, um gemeinsam neue Ziele zu definieren und einen Stabilisierungsprozess einzuleiten. Die Sicherheit der Kinder bzw. Jugendlichen steht dabei immer im Vordergrund. Die Familie wird in unterstützende Strukturen des Umfeldes eingebunden, die über die Zeit der Unterstützung durch FAM hinaus Stabilität und Fortschritt gewährleisten.

Hilfs- und Lösungsoptionen für unterschiedliche Praxisfelder Sozialer Arbeit

Familienaktivierung ist in der Kinder-, Jugend- und Familienarbeit neben dem Einsatz zur akuten Krisenreduktion erweiternd vor allem als ein Denk- und Handlungssystem zu verstehen, aus dem heraus sich verschiedene Hilfs- und Lösungsoptionen für unterschiedliche Praxisfelder Sozialer Arbeit entwickeln lassen. Handlungsleitend im Denksystem der Familienaktivierung ist, dass diejenigen Menschen, die Unterstützung benötigen, in den Mittelpunkt der Hilfe gestellt werden. Nicht der Profi ist der Experte – den Betroffenen selbst werden Möglichkeiten eröffnet, zu definieren, wie sie ihre Situation einschätzen und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Sie werden darin begleitet herauszufinden über welche Eigenkräfte sie verfügen, um die Dinge zu verändern, die nötig sind, damit sich alle Familienangehörigen sicher entwickeln können. Um die Familienmitglieder in deren Krisen wirkungsvoll zu begleiten ist von den professionellen Helfern, neben vielen persönlichen Fähigkeiten, ein profundes Wissen über effektive Methoden gefordert.

Informationen und Anmeldung

Die Anmeldung zum Fachtag „Aktiver Kinderschutz als gesellschaftliche Herausforderung“ ist über die Internetseite des Dachverbands Familienaktivierungsmanagement möglich. Dort steht auch ein Informationsflyer (PDF, 543 KB) zum Download zur Verfügung.

Quelle: Dachverband Familienaktivierungsmanagement (DV FAM e.V.)

Info-Pool