Hilfen zur Erziehung / Qualifizierung

DIJuF-Webinar: Rechtsgrundlagen der Pflegekinderhilfe

Ein erwachsener Mann nimmt einen etwa achtjährigen Jungen an die Hand.
Bild: © Soloviova Liudmyla - Fotolia

Das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF) bietet ab sofort Webinare an, in denen unter Moderation erfahrener Jugendhilfeexpert(inn)en ein Input und Austausch zu verschiedenen aktuellen Themen stattfindet. Die Fortbildung am 28. – 29.5.2020 thematisiert schwerpunktmäßig die Vollzeitpflegeverhältnisse nach § 33 SGB VIII, Zuständigkeit und Verfahren sowie Pflichten des Jugendamts. Darüber hinaus werden Perspektivklärung, Hilfeplanung und Besonderheiten beim Sorge- und Umgangsrecht behandelt.

In dem Webinar werden die rechtlichen Grundlagen der Pflegekinderhilfe dargestellt, insbesondere aus dem SGB VIII, BGB und FamFG. Den thematischen Schwerpunkt bilden Vollzeitpflegeverhältnisse nach § 33 SGB VIII. Fachkräfte von Pflegekinderdiensten, Allgemeinen Sozialen Diensten, freien Trägern oder Vormund/-innen von Pflegekindern erhalten einen Überblick über die Rechtsgrundlagen und Gelegenheit für Fragen sowie zum Erfahrungsaustausch – allgemein und vor dem Hintergrund der Corona-Krise.

Schwerpunkte sind u.a.:

  • Vollzeitpflege als Leistung der Kinder- und Jugendhilfe
  • Zuständigkeit und Verfahren
  • Perspektivklärung, Hilfeplanung und Übergänge
  • Rechtsstellung von Pflegepersonen
  • Besonderheiten beim Sorge- und Umgangsrecht
  • Anlässe und Ablauf von familiengerichtlichen Verfahren
  • Auswirkungen der Corona-Pandemie

Das Webinar ist eine Kooperationsveranstaltung des DIJuF mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V. .

Fragestellungen und Fallkonstellationen können vorab beim DIJuF unter veranstaltungen@DontReadMedijuf.de eingereicht werden.

Referentin: Diana Eschelbach, Volljuristin, freie Referentin, Autorin und Gutachterin für Kinder- und Jugendhilferecht, Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V., Berlin

Termine: 28. und 29.5.2020, jeweils 9.00-12.30 Uhr

Ausstattung und Anmeldung:
Für die Teilnahme an den Webinaren wird ein Endgerät (PC oder ein Laptop) mit Audio Ein- und Ausgang bzw. ein Headset und eine Webcam sowie die technische Zulassund und Download der Webanwendung Zoom (Firewall) benötigt.

Die Anmeldung und weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich direkt beim DIJuF.

Quelle: Deutsches Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V.

Info-Pool