Hilfen zur Erziehung / Vormundschaft – Beistand

Dialogforum Pflegekinderhilfe: Expertisen vertiefen die Themen Inklusion, Vormundschaft und Migration

Eine Familie beim gemeinsamen Mittagessen
Bild: skeeze - pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Mit zwei neuen Expertisen zu den Themen Vormundschaft und Migration sowie einem Rechtsgutachten zur inklusiven Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe hat das Dialogforum Pflegekinderhilfe die Bündelung konkreter fachlicher Handlungsbedarfe und -empfehlungen im Pflegekinderwesen weiter forciert. Das Dialogforum Pflegekinderhilfe wird von der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. (IGFH) moderiert und geleitet. 

Rechtsgutachten für eine inklusive Pflegekinderhilfe

Für Pflegekinder mit Behinderungen potenzieren sich die gesetzlichen und fachpraktischen Schwierigkeiten im öffentlichen Hilfesystem. In ihrem Rechtsgutachten „Inklusive Weiterentwicklung der Pflegekinderhilfe“ (PDF 1,0 MB)  stellt die Rechtsanwältin Gila Schindler die aktuellen gesetzlichen Grundlagen und Schwierigkeiten in der Praxis dar und gibt Empfehlungen für eine inklusive Pflegekinderhilfe. Gila Schindler ist langjährig erfahren im Themenbereich Pflegekinder mit Behinderungen und Mitglied des Aktionsbündnisses Kinder mit Behinderungen in Pflegefamilien e.V. 

Wichtige Punkte in dem Rechtsgutachten sind: Beratung und Unterstützung von Herkunfts- und Pflegefamilie, finanzielle Ausstattung von Pflegeverhältnissen, individuelle Leistungen für Pflegekinder und die Schnittstellen zwischen den Sozialleistungssystemen und Gestaltung von Übergängen. Einige Problempunkte sind spezifisch, andere lassen sich so oder ähnlich insgesamt für die Pflegekinderhilfe beschreiben. Das Gutachten bietet viele Ansatzpunkte für Gesetzgeber und Fachpraxis zur Diskussion und Umsetzung.

Expertise „Vormundschaft in der Pflegekinderhilfe“

Dr. Christian Erzberger und Henriette Katzensteinbefassen sich in der Expertise Vormundschaft in der Pflegekinderhilfe - Kooperation und Ehrenamt (PDF 1,1 MB) mit dem Verhältnis von Vormundschaft und Pflegekinderhilfe und bieten dabei sowohl Praxisrecherchen, wie auch Ausblicke auf die rechtliche Rahmung dieses Bereichs. Das Papier versteht sich als Hilfe für die Praxis in einem Feld, in dem es, auf Grund von Aufgabenüberlappungen und Kompetenzunsicherheiten, immer wieder zu Missverständnissen und Reibungsverlusten kommt. In den Blick genommen werden die zwei Bereiche „Kooperationen von Vormundschaft und Pflegekinderhilfe“ sowie die „Kompetenzentwicklung von Vormündinnen/Vormündern bei der Durchführung der Vormundschaft als ehrenamtliche Tätigkeit“.

Liegt der Schwerpunkt des ersten Bereiches vor allen Dingen auf den Inhalten von Kooperationsvereinbarungen und den rechtlichen Aspekten der Reform des Vormundschaftsrechts, so stehen im zweiten Bereich konzeptionelle Vorgehensweisen bei der „Ausbildung“ und Begleitung ehrenamtlicher Vormündinnen/Vormünder im Fokus.

Expertise „Migration in der Pflegekinderhilfe“

Die dritte und neueste Expertise „Migration in der Pflegekinderhilfe“ (PDF 3,0 MB) von Laura de Paz Martínez und Heinz Müller (ISM Mainz) fasst zentrale Erkenntnisse zum Handlungsfeld Migration in der Pflegekinderhilfe vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes sowie der Einschätzungen aus der Praxis zusammen - denn längst ist die Kinder- und Jugendhilfe professionell und konzeptionell nicht hinreichend auf den Wandel der Gesellschaft durch Migration eingestellt. Dies zeigt sich wie unter einem Brennglas auch in der Pflegekinderhilfe. Zudem wird in der Expertise die fachlich-theoretische Debatte der letzten Jahrzehnte zu Konzepten Interkultureller Pädagogik skizziert, um deren Ergebnisse zum Umgang mit den Kategorien Kultur, Nation und Differenz auch für das Feld der Pflegekinderhilfe fruchtbar zu machen. Ziel der Expertise ist es, Einschätzungen zur Ausgangslage, konkrete Handlungsbedarfe und erste Empfehlungen zu erarbeiten und damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Themenfeldes Migration in der Pflegekinderhilfe zu leisten.

Die Veröffentlichungen können als Printversion unter igfh@DontReadMeigfh.de bestellt werden und stehen außerdem auf der Webseite des Dialogforum Pflegekinderhilfe kostenlos zum Download zur Verfügung: www.dialogforum-pflegekinderhilfe.de

Quelle: Internationale Gesellschaft für erzieherische Hilfen e.V. 

Info-Pool