Hilfen zur Erziehung / Kinderschutz

Caritasverband Osnabrück und Ordensleitung der Missionsschwestern Mariens gehen Misshandlungsvorwürfen nach

Der Caritasverband für die Diözese Osnabrück und die Ordensleitung der Missionsschwestern Mariens haben mit der Aufarbeitung der Misshandlungswürfe gegenüber Verantwortlichen des früheren Internats im Haus Sankt Raphael begonnen. Ende Mai beschuldigten vier Frauen zwei Ordensschwestern, körperliche Gewalt angewendet zu haben.

Erste Erkenntnisse aus Gesprächen mit ehemaligen Bewohnern und Mitarbeitern des Hauses St. Raphael deuten darauf hin, dass im damaligen Internat eine sehr strenge Erziehung geherrscht hat. Auch gelegentliche körperliche Züchtigungen durch Schläge auf Hände, Gesäß oder andere Körperteile können nicht ausgeschlossen werden. Hinweise auf sexuelle Gewalt durch die damals dort tätigen Ordensschwestern konnten jedoch nicht festgestellt werden. Ebenso sind bislang keine Vorwürfe gegen Schwestern bekannt, die aktuell noch im Dienst sind.

Nachdem die Frauen ihre Vorwürfe anonym gegenüber der Zeitung äußerten, führten der Caritasverband und die heutige Ordensleitung Gespräche mit ehemaligen Internatsbewohnern, Mitarbeitern und Ordensschwestern sowie Gehörlosengruppen, in denen sich ehemalige Internatskinder heute noch treffen. Darüber hinaus wurden Archive ab Ende der 60er Jahre auf mögliche Hinweise geprüft.

„Damals wurden offensichtlich auch im Internat Erziehungsmethoden angewendet, die wir heute niemals zulassen würden und aufs Schärfste verurteilen“, sagt Caritasdirektor Franz Loth. „Wir werden alles tun, um die Vorwürfe aufzuklären und bieten unsere Hilfe an.“ Auch der Orden zeigt sich offen für Betroffene: „Es erfordert großen Mut von Betroffenen, sich nach vielen Jahren zu melden und das Schweigen zu brechen“, sagt Generaloberin Sr. M. Andrea Walterbach. „Dem sollten wir immer mit großer Achtung begegnen und daher werden wir weiterhin Gespräche mit Betroffenen führen.“ 

Betroffene werden weiterhin ermutigt, sich zu melden beim Caritasverband, Rita Nolte, Fax: 0541/34978-4122, E-Mail: RNolte@DontReadMecaritas-os.de oder bei den Missionsschwestern Mariens: Fax: 0541/69110-28, E-Mail: sr.andrea@DontReadMekloster-nette.de. Bei Bedarf stehen auch weitere Ansprechpartner für Gespräche offen.

Quelle: Diözesan-Caritasverband Osnabrück

Info-Pool