Hilfen zur Erziehung

Baden-Württemberg: 2013 wieder mehr Hilfen zur Erziehung

Baden-Wuerttemberg
Bild: © Jens Hilberger - Fotolia.com

Nach Feststellung des Statistischen Landesamts wurden im Jahr 2013 113.920 erzieherische Hilfen in Baden-Württemberg durchgeführt. Nachdem in den zwei Jahren zuvor die Anzahl der Hilfen kaum gestiegen war, ergab sich damit im Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr wieder eine Zunahme von 1,4 Prozent.

Können junge Menschen unter 27 Jahren ihre Probleme nicht alleine oder mit Hilfe ihrer Familie bewältigen, bietet die Kinder- und Jugendhilfe ein breites Spektrum erzieherischer Hilfen in und außerhalb der Familien an. In 2013 wurden 86.156 Hilfen in ambulanter und teilstationärer Form, das heißt unter Verbleib in der Familie in Anspruch genommen. In stationärer Form, das heißt außerhalb der Familie, wurden 17.617 Hilfen gewährt.

8.247 Eingliederungshilfen für seelisch behinderte junge Menschen und 1.900 ergänzende beziehungsweise sonstige (flexible) erzieherische Hilfen rundeten das breitgefächerte Spektrum der Hilfen ab.

Erziehungsberatungen für Eltern, Eltern und Kind oder für den jungen Menschen alleine, Sozialpädagogische Familienhilfen, soziale Gruppenarbeit, Einzelbetreuung und Erziehung in Tagesgruppen sind ambulante und teilstationäre Hilfeangebote. Sie machten 76 Prozent aller Hilfen im Jahr 2013 aus. Während 2011 und 2012 die ambulanten und teilstationären Hilfen leicht rückläufig waren, ist 2013 wieder ein Anstieg von knapp 1 Prozent zu verzeichnen.

Vollzeitpflege, Heimerziehung oder andere betreute Wohnformen sind stationäre Hilfeformen und gehören zusammen mit der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung zu den Hilfen außerhalb des Elternhauses. 15 Prozent entfielen im Jahr 2013 auf diese Hilfeangebote. Sie stiegen im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls um rund 1 Prozent. Deutlich stärker erhöhten sich die ergänzenden beziehungsweise sonstigen Hilfen (plus 8 Prozent). Hierzu gehören die Eingliederungshilfe für seelisch behinderte junge Menschen und die sonstigen (flexiblen) erzieherischen Hilfen.

Grafiken und Tabellen können auf der Internetseite des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg abgerufen werden.

Quelle: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg vom 07.10.2014

Info-Pool