Adoption

Weniger Adoptionen in Sachsen-Anhalt im Jahr 2018

Bunte Holzfiguren, die eine Familie darstellen, stehen auf einem Tisch, im Hintergrund ist ein Haus zu sehen
Bild: © zaikina - fotolia.com

Die Zahl der Adoptionen in Sachsen-Anhalt ist im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um 25,9% gesunken. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, wurden 83 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zur Adoption vermittelt (39 Jungen und 44 Mädchen), der niedrigste Wert seit 1992 (212).

Zum Zeitpunkt der Adoption waren 60,2% jünger als 3 Jahre, 12,1% im Alter zwischen 3 und unter 6 Jahren, 18,1% zwischen 6 und unter 12 Jahren und 9,6% 12 Jahre und älter.

28 Adoptionen (33,7%) erfolgten durch ein Stiefelternteil, also einen neuen Partner oder eine neue Partnerin des leiblichen Elternteils, 55 Kinder und Jugendliche (66,3%) wurden durch andere nicht verwandte Personen angenommen.

9 von 10 Adoptionen von unter 3-Jährigen erfolgten durch nicht verwandte Personen

Bei den 3 bis unter 18-Jährigen lag der Anteil der Adoptionen durch einen Stiefelternteil bei 69,7%. Am Jahresende 2018 waren 31 Kinder und Jugendliche zur Adoption vorgemerkt. Ein Jahr zuvor waren es 39 Jungen und Mädchen. Demgegenüber lagen den Jugendämtern 75 Adoptionsbewerbungen vor (2017: 93).

Ende des Jahres 2018 waren 93 Kinder und Jugendliche in Adoptionspflege untergebracht

Das waren 13 Mädchen und Jungen mehr als im Vorjahr. Die Zeit der Adoptionspflege soll dem Vormundschaftsgericht eine Prognose ermöglichen, ob sich zwischen den potentiellen Eltern und den Kindern eine Eltern-Kind-Beziehung einstellen wird.

Weitere Informationen zum Thema Kinder- und Jugendhilfe sind im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt zu finden.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt vom 29.07.2019

Info-Pool