Adoption

2018 wurden in Bayern 592 Minderjährige adoptiert, in Thüringen 100

Eine Frau führt mit einem Kindergartenkind ein Gespräch.
Bild: © Photographee eu - fotolia.com

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden in Bayern im Laufe des Jahres 2018 insgesamt 592 Minderjährige adoptiert, was gegenüber dem Vorjahr (577 Adoptionen) eine Zunahme von 2,6 Prozent bedeutet. In Thüringen wurden 50 Mädchen und 50 Jungen adoptiert. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik entsprachen die insgesamt 100 Adoptionen einem Rückgang um 34 Verfahren (bzw. 25,4 Prozent) im Vergleich zum Jahr 2017. Damit lag der Wert knapp über dem Durchschnitt der letzten 10 Jahre (98,8 Verfahren).

Adoptionen in Bayern

Knapp dreiviertel davon von einem Stiefelternteil

  • Von den Minderjährigen waren 300 männlich und 292 weiblich. In 74 Prozent der Fälle adoptierte die Stiefmutter bzw. der Stiefvater die Minderjährigen.
  • Im Jahr 2018 wurden nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik insgesamt 592 Minderjährige adoptiert. Gegenüber 2017 mit 577 durchgeführten Adoptionen bedeutet dies ein Plus von 2,6 Prozent.
  • In 510 Fällen hatten die Minderjährigen die deutsche Staatangehörigkeit, 82 Minderjährige hatten keinen deutschen Pass.
  • Wie auch im Vorjahr war die Gruppe der unter Dreijährigen mit 221 Adoptionen die größte Gruppe.
  • 77 Prozent der Minderjährigen wurde von einem Stiefelternteil (438) oder von anderen Verwandten (16 Minderjährige) an Kindes statt angenommen. Somit fiel ein Großteil der Adoptionen in das den Kindern und Jugendlichen bekannte Umfeld. Bei 138 Adoptionen bestand kein Verwandtschaftsverhältnis zwischen den Adoptiveltern und den Minderjährigen.

Adoptionen in Thüringen

Zahl der Adoptionen nähert wieder dem langjährigen Durchschnitt

  • Rund die Hälfte (49 bzw. 49,0 Prozent) der adoptierten Kinder in Thüringen war unter drei Jahre alt, 13 Kinder (13,0 Prozent) waren im Alter zwischen drei und fünf Jahren, 22 Kinder (22,0 Prozent) zwischen 6 und 11 Jahren und 16 Kinder bzw. Jugendliche (16,0 Prozent) im Alter zwischen 12 und 17 Jahren.
  • Bei 53,0 Prozent der durchgeführten Adoptionen waren die neuen Eltern nicht mit den Kindern verwandt (53 Verfahren). Von diesen Kindern waren 50 (94,3 Prozent) jünger als sechs Jahre. Dagegen wurden Kinder über 6 Jahre hauptsächlich von Verwandten bzw. dem Stiefvater oder der Stiefmutter adoptiert. 74,5 Prozent bzw. 35 Kinder mit Verwandtschaftsverhältnis zu ihren Adoptiveltern waren im Alter von 6 bis unter 18 Jahren.
  • Die deutsche Staatsangehörigkeit besaßen 97 der 100 adoptierten Kinder. Am Jahresende 2018 waren 52 Kinder und Jugendliche zur Adoption vorgemerkt. Ein Jahr zuvor waren  es 45 Kinder  und  Jugendliche.  Demgegenüber  lagen  den  Jugendämtern  148 Adoptionsbewerbungen vor (Ende 2017: 143 Bewerbungen). Rechnerisch standen damit am Jahresende 2018 einem zur  Adoption  vorgemerkten  Minderjährigen  drei  mögliche  Adoptiveltern  gegenüber  (Ende  2017: ebenfalls drei Adoptiveltern).

Weitere Informationen zum Thema Adoptionsvermittlung sind in den Internettabellen des Thüringer Landesamtes für Statistik zu finden.

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik vom 11.07.2019, Thüringer Landesamt für Statistik vom 16.07.2019

Info-Pool