Sozialforschung

2011: Weniger Geburten, Sterbefälle und Eheschließungen

Füler trägt negativen Trend in Diagramm an
Bild: © Foto-Ruhrgebiet - Fotolia.com

Im Jahr 2011 sind in Deutschland 663 000 Kinder lebend geboren worden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 15 000 Kinder weniger als im Jahr 2010 (- 2,2 %).

Im Jahr 2011 starben 852 000 Menschen, gegenüber dem Vorjahr waren das 0,7 % weniger Sterbefälle (2010: 859 000). Wie in allen Jahren seit 1972 starben somit mehr Menschen als Kinder geboren wurden. 2011 lag die Differenz bei 190 000, im Jahr 2010 bei 181 000.

Auch die Zahl der Eheschließungen in Deutschland verringerte sich 2011 im Vergleich zum Vorjahr und zwar um 4 000 oder 1,1 % auf 378 000.

Endgültige Ergebnisse liegen voraussichtlich im August 2012 vor.

Quelle: Statistisches Bundesamt vom 02.07.2012