Sachsen-Anhalt

60 Prozent aller Kinder waren 2019 Geschwister

Eine Schwester umarmt ihren kleineren Bruder, der traurig schaut
Bild: Annie Spratt - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt teilt anlässlich des Tages der Geschwister am 10. April mit, dass 2019 in Sachsen-Anhalt 167.500 Kinder mit einem Bruder oder einer Schwester und 79.000 Kinder mit mindestens 2 Geschwistern lebten. Von den insgesamt 412.400 ledigen Kindern konnten also 246.500 Kinder auf die besondere Bindung zu mindestens einem Geschwisterkind zählen.

Im 10-Jahresvergleich war ein Anstieg des Anteils von Kindern mit Geschwistern an Kindern insgesamt um 9 Prozentpunkte zu beobachten. So wuchsen 2009 von den 466.000 Kindern insgesamt 237.200 Kinder mit Geschwistern auf, was einem Anteil von rund 51 % entsprach.  2019 lag der Anteil bei 60 %. Mit 62 % (152.500 absolut) wuchsen im Jahresdurchschnitt 2019 die Mehrzahl der Geschwisterkinder in Familien bei ihren verheirateten Eltern auf.

Im Vergleich zu 2009 war hier ein leichter Rückgang des Anteils um 3 Prozentpunkte zu beobachten. Auch absolut ging die Anzahl der Geschwisterkinder im Haushalt von Ehepaaren von 154.800 im Jahr 2009 zurück. Die Anteile von Geschwisterkindern von Eltern in Lebensgemeinschaften und von Alleinerziehenden fielen 2019 mit 18 % und 20 % in etwa gleich aus. Allerdings war beim Anteil der Geschwisterkinder von Eltern in Lebensgemeinschaften seit 2009 ein deutlicher Zuwachs um 6 Prozentpunkte zu beobachten. Auch in absoluten Zahlen wuchs diese Gruppe: Hatten vor 10 Jahren noch 29.200 Kinder von Eltern in Lebensgemeinschaften mit mindestens einem Geschwisterkind in der Familie zusammengelebt, waren dies 2019 bereits 44.000 Kinder. Die Veränderung im 10-Jahresvergleich fiel bei den Geschwisterkindern von Alleinerziehenden hingegen weniger deutlich aus: So nahm die Zahl seit 2009 mit 53.200 Kindern auf 50.000 Kinder in 2019 ab. Damit sank auch ihr Anteil an allen Geschwisterkindern von 22 % um 2 Prozentpunkte auf 20 %.

Im Bundesdurchschnitt lebten 69 % (13,2 Mill.) der 19,1 Mill. Kinder insgesamt mit mindestens einem Geschwisterkind in der Familie zusammen. Der größte Anteil entfiel auch auf Bundesebene mit rund 78 % (10,3 Mill. absolut) auf Geschwisterkinder von Ehepaaren. Mit 15 % (1,9 Mill. absolut) lag 2019 der Anteil der Geschwisterkinder von Alleinerziehenden im Bundesdurchschnitt unter dem Wert in Sachsen-Anhalt. Der Anteil der Geschwisterkinder von Eltern in Lebensgemeinschaften fiel auf Bundesebene mit 7 % (0,9 Mill. absolut) deutlich geringer aus als in Sachsen-Anhalt. Der Mikrozensus ist eine jährliche 1%ige Stichprobenerhebung der Privathaushalte.

Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt vom 09.04.2021