Jugendforschung

Zwei von drei Jugendlichen bekommen regelmäßig Taschengeld

Zwanzig-Euroschein in Jeanstasche
Bild: ilker .

Gut zwei Drittel der 13- bis 18-Jährigen erhalten von ihren Eltern regelmäßig Taschengeld. Das ergab eine bundesweite Umfrage von YOUNGCOM! im Auftrag des Bankenverbandes.

Die meisten Jugendlichen (46 Prozent) bekommen dabei im Monat höchstens 30 Euro. 13 Prozent der Befragten liegen mit ihrem Taschengeld zwischen 31 und 50 Euro, und jeder Elfte erhält 51 bis 100 Euro. Vier von hundert Jugendlichen können sich über mehr als 100 Euro im Monat freuen (siehe Grafik).

Bei den Jüngeren, den 13- bis 15-Jährigen, sind die Summen erwartungsgemäß etwas niedriger: Die meisten von ihnen (29 Prozent) bekommen bis zu 20 Euro, 26 Prozent 21 bis 30 Euro Taschengeld. Acht Prozent verfügen über mehr als 50 Euro im Monat.

Quelle: Bundesverband deutscher Banken vom 19.12.2011