Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Jugendforschung

NRW: Kinder- und Jugendkriminalität in 2011 zurückgegangen

Zwei Hände umgreifen Gitterstäbe
Bild: © paulo Jorge cruz - Fotolia.com

Trotz einer insgesamt steigenden Zahl an Straftaten in NRW ist die Zahl der Tatverdächtigen von Kindern und Jugendlichen zurückgegangen.

Von den insgesamt 494.013 ermittelten Tatverdächtigen in 2011 waren 124.953 unter 21 Jahre alt. Mit dem Anteil von 25,3 Prozent erreicht die Zahl den niedrigsten Wert seit 41 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt der Rückgang 5,6 Prozent. Auch die Tatverdächtigenbelastungszahlen (Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen ab dem Alter von acht Jahren, errechnet auf 100.000 Einwohner des entsprechenden Bevölkerungsanteils) sind ebenfalls zurückgegangen. Der Anstieg der Straftaten ist insbesondere auf die Zunahme von Diebstählen und Einbrüchen zurückzuführen.

Die gesamte Polizeiliche Kriminalitätsstatistik für 2011 erhalten Sie auf der Webseite des Innenministeriums NRW.

Quelle: Innenministerium NRW