Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Forschungsmagazin DJI Impulse

Ungleiche Elternschaft – Wachsende soziale Kluft zwischen Familien

Ein Großvater mit Sohn und Enkel auf dem Rücken sind glücklich im Garten zu sehen.
Bild: © wavebreak3 - fotolia.com

Unter dem Titel „Ungleiche Elternschaft: Warum die soziale Kluft zwischen Familien wächst und was der Neunte Familienbericht empfiehlt“ analysieren in der neuen Impulse-Ausgabe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland aktuelle familienpolitische Herausforderungen. Das Forschungsmagazin des Deutschen Jugendinstituts berichtet allgemein verständlich über die Forschungsdaten zu steigenden Anforderungen an Eltern.

Mehr als zwei Drittel der Eltern haben das Gefühl, nicht ausreichend Zeit für ihre Kinder zur Verfügung zu haben, berichtet Prof. Dr. Sabine Walper, Direktorin des Deutschen Jugendinstituts (DJI) in der neu erschienenen Ausgabe des Forschungsmagazins DJI Impulse. Hinter diesem Studienergebnis verbergen sich steigende Anforderungen an Eltern: Immer öfter sind Vater und Mutter berufstätig, gleichzeitig wachsen aber die Ansprüche an die Förderung und Bildung der Kinder. Eltern investieren deshalb immer mehr Zeit und Geld in die Kindererziehung. „Dieser Trend der Intensivierung der Elternschaft bietet für Kinder durchaus positive Chancen, verschärft aber auch soziale Ungleichheiten“, warnt die DJI-Direktorin, die auch Vorsitzende der Sachverständigenkommission des Neunten Familienberichts war. Deutlich zeige das auch die Coronapandemie, die den Eltern einen ungeahnt intensiven Einsatz abverlangt habe. Sozial besser gestellte Familien konnten auf die Schul- und Kita-Schließungen leichter reagieren.

Die Anforderungen an Eltern steigen

Unter dem Titel „Ungleiche Elternschaft: Warum die soziale Kluft zwischen Familien wächst und was der Neunte Familienbericht empfiehlt“ analysieren in der neuen DJI-Impulse-Ausgabe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland aktuelle familienpolitische Herausforderungen. Die Autorinnen und Autoren des Schwerpunkts wirkten beim 2021 erschienenen Neunten Familienbericht mit. In ihren Analysen für das Forschungsmagazin fassen sie nicht nur ausgewählte Befunde des Berichts zusammen, sondern formulieren notwendige gesellschaftliche und politische Konsequenzen. Darüber hinaus äußert sich die profilierte Familienpolitikexpertin Petra Mackroth im Interview zu wirksamen Instrumenten gegen Kinderarmut. Sie bezeichnet es als „großartigen Erfolg“, dass sich die Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP für eine Kindergrundsicherung ausgesprochen hat.

„Der wachsende Druck auf Eltern birgt ein beträchtliches Belastungspotenzial“, sagt DJI-Direktorin Walper. Um den unterschiedlichen finanziellen, zeitlichen und kommunikativen Möglichkeiten der Eltern zu begegnen, bedürfe es einerseits einer Entlastung durch eine qualitativ hochwertige Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur. Andererseits müsse stärker in die Familienbildung und -beratung investiert werden, um Eltern zu befähigen, auf die veränderten Anforderungen kompetent zu reagieren.

Nachteile für unverheiratete oder getrennte Paare beseitigen

Anhand differenzierter Forschungsdaten zeigen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in DJI Impulse auf, dass die Lebensbedingungen von Eltern und Kindern nicht nur vielfältiger geworden sind, sondern auch ungleicher. Die Chancen für einen sozialen Aufstieg von Kindern aus einkommensschwachen Familien sind in Deutschland demnach gering. Das betrifft insbesondere zugewanderte Menschen, Alleinerziehende, aber auch Trennungsfamilien. Die Rechtswissenschaftlerin Prof. Dr. Nina Dethloff fordert deshalb ein gesetzliches Ausgleichsregime für nichteheliche Lebensgemeinschaften. Neben den Forschenden kommen in Interviews auch eine Lehrkraft und eine Elternvertreterin einer Grundschule in Hessen zu Wort, die für die lebendige Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit dem Deutschen Schulpreis ausgezeichnet wurde. Abseits des Schwerpunkts beschäftigt sich die neue Ausgabe unter anderem mit Themen wie der digitalen Mediennutzung von Familien und dem Ausbaubedarf der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder.

Die aktuelle Ausgabe (1/2022) „Ungleiche Elternschaft: Warum die soziale Kluft zwischen Familien wächst und was der Neunte Familienbericht empfiehlt“: Download PDF

Analysen, Berichte und Interviews zum Thema Elternschaft gibt es auch online: www.dji.de/eltern 

Über das Forschungsmagazin

Das Forschungsmagazin DJI Impulse berichtet allgemein verständlich über die wissenschaftlichen Themen des DJI, einem der größten sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute in Deutschland. Regelmäßig informieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem Schwerpunkt sowie in einer themenübergreifenden Rubrik über aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen Kindheit, Jugend, Familie und Bildung.

Die aktuelle Ausgabe von DJI Impulse kann kostenlos bestellt und heruntergeladen werden, auch ein Abonnement des Forschungsmagazins ist möglich: www.dji.de/impulse 

Quelle: Deutsches Jugendinstitut e.V. vom 06.04.2022